Das 3 x 3 für klare Gesichtskonturen

Drei renommierte Beauty-Experten erklären drei Wege, um die Gesichtszüge zu optimieren. Was man mit Hyaluronsäurefiller, Contouring und Face Yoga alles erreichen kann…

Schöne Konturen: betonte Wangenknochen, eine definierte Kinnlinie und eine jugendlich V-förmige Gesichtsform. Das ist der Best-Aging-Wunsch vieler Frauen. Um den „Top Model“-Look mit definierten Gesichtszügen wieder zu erreichen, wenn er „verloren“ gegangen ist mit dem Alterungsprozess, erklären ein Facharzt für Chirurgie, eine Make-up-Artistin und eine Expertin für Face Yoga .

Der Beauty-Arzt: Fill it up mit Hyaluronsäure!

„Für die Attraktivität und Harmonie des Gesichts spielt besonders der Jochbogen im Wangenbereich eine große Rolle, denn er sorgt für Kontur“, erklärt Dr. Sina Djalaei, Facharzt für Chirurgie. Das Problem: Mit zunehmendem Alter baut der Körper Fettgewebe ab, zudem sinkt das Volumen im Gesicht aufgrund der Schwerkraft. Als Folge dieses sogenannten Sagging-Effekts können Nasolabial- und Marionettenfalte tiefer erscheinen, die Gesichtszüge traurig und müde wirken. Mit einer Fillerbehandlung lässt sich fehlendes oder verloren gegangenes Volumen im Wangenbereich korrigieren.

Dr. Sina Djalaei: „Durch ein Treatment mit Hyaluronsäurefillern an speziellen Punkten des Jochbogens kann die Ärztin oder der Arzt wichtige Bänder auf Spannung bringen und das Mittelgesicht wieder anheben.“ Das Ergebnis: „Die Wangenknochen können betont werden, gleichzeitig kann ein Uplifting-Effekt eintreten. Die Gesichtsform nähert sich so in der Regel wieder einem nach oben gerichteten, jugendlich und wach wirkenden V-Shape und damit dem ‚Top Model-Look‘ an“, so der Experte.

Der schöne Nebeneffekt: Durch die Behandlung mit Hyaluronsäurefillern wird der Körper auch dazu angeregt, Kollagen neu zu bilden, was die Spannkraft von Haut und Bindegewebe verbessert. Für die Behandlung braucht es außer einem erfahrenen Arzt auch einen passenden Filler: „Zusätzlich zu hervorragender Qualität, Haltbarkeit und Verträglichkeit muss der Filler speziell im Jochbogen eine starke Hebekraft aufweisen, wie etwa der Filler Juvéderm Voluma.“ Das Ergebnis kann bis zu 24 Monate sichtbar sein.

Neben betonten Wangen verleiht auch eine definierte Jawline eine schöne Kontur. Doch: „Durch Volumenverlust in den Wangen und das Herabsacken des Gewebes kann die Kinnlinie schwammig wirken“, erklärt Dr. Djalaei. „Zudem können Hängebäckchen und ein Doppelkinn entstehen, die von Patientinnen und Patienten als störend empfunden werden.“ Dieses Absacken in der unteren Gesichtshälfte lässt sich ebenfalls mit Hyaluronsäurefillern korrigieren: „Die Behandlung mit dem Gesichtsfiller Juvéderm Volux ist für viele ideal, die sich eine straffere, konturierte Kinn- und Kieferpartie wünschen.“

Der Filler wurde speziell zum Aufbau von Volumen und der Definition der Jawline konzipiert und für die besonderen Belastungen an Kinn und Kiefer optimiert. Das Ergebnis: „Durch die Behandlung kann eine exakte Abgrenzung zwischen Kinn, Kiefer und Hals erreicht und ein verbesserter Gesichtswinkel modelliert werden. Durch klare Konturen kann das gesamte Gesicht definierter und frischer wirken“, erklärt der Facharzt. Patientinnen und Patienten können sich im Regelfall über ein schnell sichtbares Ergebnis freuen, das bis zu 18 Monate halten kann – und das ganz ohne Operation, ganz ohne Narkose.

Die Make-up-Artistin: Light it up mit Contouring!

Mit hellen und dunklen Tönen Konturen schafft Serena Goldenbaum Konturen. Visagisten nutzen die Technik schon lange, doch seit Reality-Star Kim Kardashian sie berühmt gemacht hat, gilt Contouring als Trend. „Es wird auch als Highlighten und Shaden bezeichnet, weil man mit dunkleren Tönen einen Schatten kreiert und mit helleren Tönen dort Glanzpartien setzt, wo man Gesichtspartien optisch anheben möchte“, erklärt Make-up-Artistin Serena Goldenbaum.

„Durch das Spiel von Licht und Schatten kann die Gesichtsform optisch ausgeglichen und ein konturierter Look erzeugt werden, der das Gesicht definierter und jugendlicher aussehen lässt.“ Seit 16 Jahren setzt Goldenbaum auch das Gesicht von Sylvie Meis, Moderatorin und Markenbotschafterin von Juvéderm, glamourös in Szene. Hier erklärt die Expertin drei einfache Contouring-Techniken, die sie auch bei Sylvie anwendet. Und so geht’s:

Vorbereitung

Vor dem Contouring die gewohnte Foundation in der eigenen Hautfarbe auftragen. Es werden zwei Farbtöne benötigt: ein heller und ein dunkler. Die Auswahl der Farbstufen hängt davon ab, welche Wirkung erzielt werden soll. Je angepasster die Contouring-Farben an den eigenen Hautton sind, umso natürlicher und alltagstauglicher ist das Ergebnis. Hier reicht zum Beispiel ein Farbton dunkler oder heller als die eigene Haut. Wer einen starken Effekt erzeugen möchte, greift zu einem stärkeren Kontrast, zum Beispiel drei Farbtöne dunkler als der eigene Hautton.
Aufgetragen und verblendet wird das Contouring entweder in Puderform mit einem speziell abgeschrägten Contouring-Pinsel oder in Creme-Form mit den Fingern – die Creme-Form eignet sich besonders bei trockener Haut. Ein sehr starkes Contouring kann auch mit einem Schwämmchen verblendet werden

Für hohe Wangen

Um den Wangenknochen optisch anzuheben, wird Puder oder Creme in einem dunklen Farbton direkt unter den Wangen augeftragen: Leicht unter dem Wangenknochen entlangfahren, zum Beispiel vom Ohr bis zum Mundwinkel, und dann verblenden, damit es keine harten Übergänge gibt. Danach einen helleren, leicht schimmernden Ton direkt auf den Wangenknochen setzen und weich verblenden. Das Zusammenspiel von Hell und Dunkel hebt den Wangenknochen optisch an und schafft Konturen im Wangenbereich, die frisch und klar wirken.

Für ein schlank wirkendes Gesicht

Soll die untere Gesichtshälfte etwas schlanker wirken, den dunkleren Puder an das seitliche Gesicht setzen: Bei den Schläfen beginnen und am äußeren Gesichtsrand herunter bis zur mittleren Hälfte der Kinnlinie das Contouring-Produkt in ganz kleinen, horizontalen Strichen auftragen. Danach verblenden. Der Effekt: Der dunkle Ton lässt die Seitenpartien optisch zurücktreten – so wirkt das Gesicht schmaler.

Für eine definierte Kinnpartie

Um die Kinnpartie zu definieren, arbeitet man mit einem dunkleren Farbton: Eine Linie vom Ohr den Kiefer entlang bis zur Kinnpartie ziehen. Dann zum Hals hin verblenden. Dadurch tritt die Kinnlinie schärfer hervor, Hängebäckchen treten optisch zurück und der gesamte Kieferbereich wirkt konturierter.

Die Yoga-Lehrerin: Move it mit Face Yoga!

Yoga für das Gesicht? Face Yoga ist ein Trend, der die Gesichtsmuskeln trainiert und dabei sogar Spaß macht – und auch für definierte Konturen sorgen kann. „Mit speziellen Mimik-Übungen und ausstreichenden Massagetechniken können wir im Bereich von Wangen und Kiefer gezielt die Durchblutung fördern und die Muskulatur stärken“, erklärt Mira Flatt, Yoga-Lehrerin und Expertin für Face Yoga. „Dadurch kann die Partie definierter wirken, gleichzeitig können sich unsere Gesichtszüge entspannen und unsere Haut so glatter wirken.“

Sie empfiehlt: „Schon zehn Minuten täglich reichen aus.“ Die folgenden Übungen, die Mira Flatt zeigt, lassen sich ganz einfach in die tägliche Beauty-Routine integrieren und zum Beispiel mit dem Einmassieren der Pflege kombinieren oder können unter der Dusche gemacht werden.

Der „Knutscher“

Für diese Übung die Wangen nach innen ziehen, einen spitzen Kussmund formen, das Kinn nach vorne schieben und nach oben schauen für eine leichte Dehnung im Hals. Tief durch die Nase einatmen und mit einem Schmatzer und einer Ausatmung entspannen. 15 Mal wiederholen. Der „Knutscher“ kann die Durchblutung fördern, die Wangen straffen und die Kiefer- und Kinnkonturen definieren.

Der Ballon

Bei geschlossenem Mund die Wangen prall mit Luft füllen und sie von innen aufplustern. Die Kauflächen der Zähne voneinander lösen und für 20 Sekunden halten. Dabei entspannt ein- und ausatmen.
Für den zweiten Teil dieser Übung, die Augen und den Mund so weit öffnen, wie es geht, die Zunge herausstrecken und „aaa“ summen. Diese Position für weitere 20 Sekunden halten. Mit dieser Übung werden die Gesichtsmuskeln aktiviert und trainiert und gleichzeitig die Wangen gut durchblutet.

Die Jawline-Massage

Diese Übung lässt sich prima während der Gesichtsreinigung oder zum Einmassieren der Pflege anwenden. Für die Massage mit Zeige- und Mittelfinger arbeiten und an den Nasenflügeln beginnen: Sanften Druck aufbauen und mit dem Mittelfinger unterhalb und dem Zeigefinger oberhalb des Kieferknochens entlang ausstreichen bis zu den Ohren. 15 Wiederholungen. Durch diese Übung kann die Kontur deutlicher werden und als Nebeneffekt die Wangen im rosigen Teint strahlen lassen.

Englisch

Konturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.