Die Augen im Fokus

Keine Zone im Gesicht zieht so viele Blicke auf sich wie die Augen. Ja, schöne Lippen schaut man sich gerne an, aber die Augen sind nun mal das Tor zur Seele. Sie spiegeln unser Innerstes, wir kommunizieren durch sie ganz ohne Worte. Wird die Haut rund um die Augen müde und schlaff, stellen sich dunkle Schatten und Fältchen ein, mindert das nicht nur die Attraktivität, auch die Ausstrahlung und das persönliche Wohlbefinden können darunter leiden. Dabei kann eine Behandlung ganz ohne OP, nämlich ein Treatment mit Fillern auf Hyaluronsäurebasis den Blick wieder strahlen lassen.

Nicht umsonst haben sich Sprichwörter eingebürgert wie „jemandem schöne Augen machen“, „sich durchschaut fühlen“ oder die berühmte „Liebe auf den ersten Blick“. Unsere Augen geben jeden Gemütszustand preis – meistens für jeden unverfälscht erkennbar, denn sie reagieren oft unbewusst. Und so können wir in den Augen unseres Gegenübers häufig lesen wie in einem offenen Buch. „Der Mensch ist ein Augentier“, sagt deshalb auch der Schweizer Biologe Daniel Haag-Wackernagel von der Universität Basel. Ihm zufolge liege – wie in vielen Untersuchungen nachgewiesen – der wichtigste Hot Spot beim Betrachten eines Gesichts auf der Augenpartie. Gerade von männlichen Probanden wurde dieser Bereich am längsten und intensivsten fixiert. „Die Augen spielen wohl mit die größte Rolle, wenn es um Attraktivität und den äußeren Eindruck geht“, bestätigt auch Dr. Nadine Peukert, Fachärztin für Dermatologie.

Kein Wunder, dass sich gerade Frauen eine frisch wirkende Augenpartie wünschen. Doch mit zunehmendem Alter verändert sich diese Region besonders deutlich, wie die Expertin erklärt: „Die Spannkraft der Haut lässt nach, Fettgewebe und damit Volumen im Gesicht werden abgebaut, die Muskulatur wird schwächer.“ Was passiert? Unter den Augen können sich dunkle Schatten zeigen, Fältchen bilden sich um die Augen. Wangen und Schläfen verlieren an Volumen und beginnen zu sinken, aber auch Brauen und Augenlider können absacken. Dr. Peukert: „Diese Veränderungen der Augenpartie sind ganz natürlich. Dennoch können sie im Gesamtbild einen müden, traurigen Gesichtseindruck bewirken, auch wenn die Person eigentlich neutral blickt oder positiv gestimmt ist. Wer sich dann im Spiegel anschaut, erkennt sich manchmal selbst nicht so richtig wieder.“ Doch die meisten Frauen wollen so aussehen, wie sie sich fühlen: wach und frisch.

Der ganzheitliche Blick

Dabei ist es keine Zauberei, wie viele denken, die Augenpartie wieder zum Strahlen zu bringen: Behandlungen mit Filler auf Hyaluronsäurebasis sind inzwischen eine bewährte Methode und können oftmals im Augenbereich natürlich wirkende Ergebnisse erzielen. Dr. Nadine Peukert empfiehlt allerdings eine Kombination aus verschiedenen Treatments. Sie begründet es so: „Eine gute Fillerbehandlung zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Blick auf die Augenpartie auf. Es geht um mehr, als einfach nur ein paar Fältchen zu glätten.

Drei Bereiche prägen die Augenpartie in einem komplexen Zusammenspiel und sollten einbezogen werden: die Tränenrinne, die Wangen sowie der Bereich der Schläfen und Augenbrauen.“ Entscheidend für ein zufriedenstellendes Ergebnis sind aber zwei Punkte: zum einen ein qualitativ hochwertiger Filler, zum anderen ein:e geübte:r Facharzt:in, der oder die sein oder ihr „Handwerk“ versteht, da sich im sensiblen Augenbereich viele Blut- und Lymphgefäße befinden. Außerdem sollte eine gute Behandlung stets die Individualität des Patienten herausstellen und nicht vermeintlichen Schönheitsnormen folgen. Aber wie hängen nun die drei angesprochenen Bereiche zusammen?

Das Zusammenspiel von Augen, Wangen, Schläfen

Müde und gestresst? Das äußert sich oft in „umschatteten“ Augen. Die Haut unter den Augen ist nicht nur von Natur aus die dünnste am ganzen Körper, sondern wird auch mit dem Alter generell dünner und lässt die Blutgefäße stärker durchscheinen. Ein Gewichtsverlust kann ebenfalls dazu beitragen, dass das wenige Fett unter der zarten Haut noch weniger wird. „Augenringe entstehen durch ein Zusammenspiel von Volumenverlust im Wangenbereich und durchschimmernden Blutgefäßen“, bestätigt auch Dr. Peukert. Hyaluronsäurefiller können gezielt den dunklen Schatten entgegenwirken.

„Zunächst wird mit einem Filler das Gewebe im Wangenbereich angehoben und so der Volumenverlust ausgeglichen. Dadurch werden in vielen Fällen die Augenringe schon weniger“, so die Dermatologin. In einem zweiten Schritt wird die Tränenrinne mit Hyaluronsäure aufgepolstert, um das Durchschimmern der Blutgefäße zu mindern. Ganz wichtig: Für ein Aufpolstern der Tränenrinne darf ein Filler wenig Quelleffekt zeigen. Das heißt, er muss eine niedrige Konzentration von Hyaluronsäure besitzen und eine schöne Verteilbarkeit im Gewebe haben. „Ich verwende dafür den Filler Juvéderm® Volbella®, der speziell für die sensible Augenregion entwickelt wurde“, so Dr. Peukert. Der Effekt kann bis zu 12 Monate sichtbar sein.

Hoch mit den Wangen

Noch ein Wort zur Rolle der Wangen im Kontext der Veränderung der Proportionen im Gesicht. Für die Attraktivität und Harmonie der Augenpartie kommt gerade dieser Partie eine wichtige Rolle zu. „Die Wangen wirken wie eine Basis für die Augen und beeinflussen auch die Stellung der Augenwinkel“, erklärt Dr. Peukert. Allerdings machen mit zunehmendem Altem zwei wesentliche Faktoren der Wangenpartie zu schaffen: Weil die Haut immer weniger Kollagen produziert, verliert sie an Spannkraft. Im Laufe der Zeit können sich Falten an den Wangen bilden, die den Bereich unter den Augen schlaff wirken lassen. Dr. Peukert: „Für die Wangen empfehle ich eine Behandlung mit Juvéderm® Volift™. Der Filler kann in die Lederhaut platziert werden, um tiefere Falten aufzufüllen.“ Dadurch kann das Gewebe aufgepolstert und die Haut glatter wirken. Eine Haltbarkeit des Ergebnisses von bis zu 18 Monaten ist möglich.


Der zweite Faktor: Mit dem Alter lässt die Schwerkraft das Fettgewebe im Gesicht nach unten absacken, das Gesicht büßt an Volumen ein. Als Folge ziehen auch die Augenwinkel nach unten, was sich in einem traurigen und müden Blick äußert. „Durch eine gezielte Behandlung mit einem Hyaluronsäurefiller an speziellen Punkten des Jochbogens wird das abgesunkene Gewebe im Mittelbereich wieder angehoben. Dadurch können auch die äußeren Augenwinkel leicht nach oben gehen, das gesamte Gesicht wirkt modellierter, schlanker und der Blick wacher“, beschreibt die Dermatologin die Behandlung. Allerdings muss der dafür verwendete Filler über eine starke Hebekraft verfügen, wie etwa Juvéderm® Voluma®. Bis zu 24 Monaten kann der Effekt anhalten.

Die Schläfen nicht vergessen

Oft wird vernachlässigt, wie wichtig der äußeren Schläfenbereich für eine schöne Augenpartie ist. „Schläfen und Augenbrauen wirken wie ein optischer Rahmen für das Gesicht“, so Dr. Peukert. Leider nehmen mit den Jahren auch Weichgewebe und Knochen an den Schläfen ab und lassen die Haut einsinken. Dann nimmt das Gesicht eine konkave, nach innen gewölbte Form an. Die Dermatologin: „Es wirkt müde, ausgemergelt und älter als es ist. Ein Gesicht wirkt aber jung und frisch, wenn es eine leicht konvexe, also eine nach außen gewölbte Form hat.“ Dieses Volumen zurückgewinnen kann der oder die Arzt:in mit einem Filler auf Hyaluronsäurebasis. Dafür braucht es eine starke Hebekraft wie sie der Filler Juvéderm® Voluma® aufweist. Durch eine Injektion an den Schläfen kann nicht nur das Gesicht eine vollere Kontur im Stirnbereich annehmen – auch die Haut wirkt straffer und glatter, das Ende der Augenbraue kann angehoben werden.

Nicht zuletzt sind die Brauen ein wichtiges Beauty-Element im Gesicht: Sie bilden einen Rahmen für das Auge und prägen den Blick. Ungünstig ist, wenn sie von Natur aus oder altersbedingt waagrecht sind oder eher nach unten geneigt. Das lässt uns müde oder gar verschlossen aussehen. Hier kann eine Behandlung der Augenbrauen mittels einem sogenannten „Liquid Brow Lift“ Abhilfe schaffen. „Beim ‚Liquid Brow Lift’ wird Volumen mit einem Gesichtsfiller auf Hyaluronsäurebasis und einer besonderen Injektionstechnik wieder aufgefüllt“, sagt Dr. Peukert. „Dabei werden einzelne Fillertropfen gezielt an speziellen Punkten platziert, entweder an der Schläfe in sehr tiefen Hautschichten oder im Fettdepot der Augenbrauen.“ Das Ergebnis lässt den Blick wacher und den Gesamteindruck offener und freundlicher erscheinen, denn mit den Brauen werden auch die Augenwinkel leicht nach oben angehoben.

Der Trick der Celebrities

„Bei Frauen lässt sich durch dieses Treatment ein schöner Augenbrauenschwung sowie die beliebten, verführerisch wirkenden mandelförmigen Augen erreichen, die ‚Cat Eyes‘, ‚Foxy Eyes‘ oder nach Top-Model Bella Hadid auch ‚Bella Eyes’ genannt werden. Männer hingegen wünschen sich hier eher die gerade Form, die oft als durchsetzungsstark und energisch wahrgenommen wird“, weiß Dr. Peukert. Auch für diese Behandlung eignet sich der Filler Juvéderm® Voluma®, wie die Fachärztin erläutert: „Zum einen besitzt der Filler die nötige hohe Gelhärte, um die Haut nach oben zu heben, zum anderen eine hohe Kohäsivität, also einen starken Zusammenhalt des Produkts.“ Der Filler „verläuft“ also nicht, sondern kann die angehobenen Augenbrauen meist bis zu zwei Jahren in ihrer neuen Position halten – mit einem oft natürlich wirkenden Ergebnis.

Sponsered by Juvéderm (Allergan Aesthetics)

Augen, Hyaluronsäure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.