Entdeckt: Einzigartiges Hideaway in der Toskana


Thermen und Edelsteine in der Albergo Posta Marcucci

Bei dem Wort „Toskana“ schaltet mein Gehirn subito in den Urlaubsmodus. Ich höre das Rauschen von sich im Wind wiegenden Zypressenhainen, spüre die Sonne auf der Haut und schmecke Olivenöl auf der Zunge. Die Region rund um Florenz hat es mir besonders angetan, nicht zuletzt, weil ich dort 2009 für ein halbes Jahr gelebt habe. Ob sich mein Toskana-Erlebnis noch toppen lässt? Ja!

Im Retro-Flair schwelgen…

Rund 40 Kilometer von Siena (und 130 Kilometer von Florenz) liegt ein echtes Juwel: das Albergo Posta Marcucci. Das 3-Sterne -Hotel inmitten des Mini-Örtchens Bagno Vignoni ist nur mit dem Auto zu erreichen. Ein echtes Hideaway, perfekt, um mal komplett abzuschalten. In den 50ern wurde aus dem einfachen Gasthaust mit eigener Poststelle ein Hotel, das 20 Jahre später zum place to be der italienischen Highsociety avancierte. Den Stil, die Klasse, die Grandezza jener Zeit ist noch immer spür- und sichtbar: Hohe Decken, marmorne Böden, antike Gemälde, kunstvolle Tapeten, schwere Brokatvorhänge und feinstes Porzellan sorgen für chices Retro-Flair. Mein absolutes Highlight: die „Grüne Bar“. Wände in Smaragd geben dem Raum seinen Namen. Musik gibt es auf Wunsch vom Plattenspieler und im angrenzenden Salon kann man „mad men“-mäßig in Chesterfield Sofas an seinem Drink nippen. Trotz 3-Sterne-Kategorie schwelgt man hier im 5-Sterne-Luxus.

…UNESCO Weltkulturerbe entdecken

Getreu dem Motto „Die Mauern belassen, die Geschichte bewahren“ modernisierte die italienische Eigentümerfamilie Costa das Hotel 2017 behutsam. Es gibt 36 individuelle Zimmer in vier verschiedenen Kategorien – 2019 sollen 15 weitere folgen. Die meisten davon mit herrlichem Panoramablick auf die gegenüberliegende Burg Rocca di Tentennano und das Tal Val d’Orcia. 2004 wurde es von der UNESCO wegen seiner Vielfalt an Kunst- und Kulturschätzen zum Weltkulturerbe erklärt. Zu den Kulturjuwelen zählen u.a. die nahe gelegenen Orte Pienza (eine der ersten Planstädte Europas) und Montalcino (Geburtsort des Brunello-Weines).

Baden unterm Sternenhimmel

So exklusiv und charmant das Albergo Posta Marcucci ist, so ist auch der Ort, in dem es liegt: In dem früheren Bade- und Kurort Bagno Vignoni wohnen gerade mal 29 Menschen. Das schon bei Etruskern und Römern beliebte Dörfchen punktet mit Intimität, einer Handvoll kleiner Gässchen und Restaurants und natürlich dem 80×60 Meter großen Thermalbecken im Zentrum. Früher schwammen dort Einwohner und Urlauber einträchtig nebeneinander, heute ist das Becken nur noch ein beliebtes Fotomotiv. Auf den Inhalt – das Thermalwasser – und dessen gesundheitsfördernde Wirkung schworen schon Lorenzo de Medici und Papst Pius II. Gäste des Albergo Posta Marcucci können täglich in den Genuss des durchschnittlich 33 Grad heißen Wassers kommen. Zwei großzügige Outdoor- und ein Indoor-Pool sind gefüllt mit ungefiltertem Thermalwasser. Es ist besonders kalzium-, eisen- und zinkhaltig und gilt aufgrund seiner natürlichen Wärme vor allem bei rheumatischen Erkrankungen als lindernd. Praktisch: Auch externen Urlaubern steht die Bäder- und Gartenanlage für einen Tagespreis zur Verfügung (27 Euro Frühling bis Herbst, 20 Euro Herbst bis Frühling). Mittwochs und samstags gibt es außerdem von 21 bis 24 Uhr das einzigartige Erlebnis bagno sotto le stelle (Baden unterm Sternenhimmel).

Hautpflege mit Edelsteinen

Wer mit den Sternen um die Wette strahlen will, bucht im SPA eine Gesichtsbehandlung. Das geschulte Personal arbeitet dort mit einer besonderen Gemmo-Kosmetiklinie. Grundlage der Cremes, Seren und Masken sind Edel- und Halbedelsteine, die mit ihrem Mineraliengehalt die Haut beleben sollen. Diamant und Kollagen festigen, Malachit spendet Feuchtigkeit und Amethyst bringt den Teint zum Leuchten. Erleuchtung auf spiritueller Ebene gibt es bei dem sympathischen Ehepaar Tanya und Michael Aprile. Die beiden (sie Dänin, er Deutscher) führen in Bagno Vignoni seit mehreren Jahren das „Center for higher Knowledge“. Dort bieten sie Hotelgästen, aber auch externen Urlaubern ein großes Angebot ihres Wissens an. Es reicht von Meditations-, Yogastunden bis zur Ernährungsberatung und Regressions-Heilungs-Therapie.

Kreative Küche, entspannte Atmosphäre

Ein Funkeln in den Augen bekomme ich jeden Abend, wenn ich die Speisekarte studiere: peposo dei fornacini (toskanischer Rinderschmortopf), baccalà (Stockfisch), fedora fiorentina (Sahne-Kirsch-Kuchen) sind nur einige der Highlights. „Kreativität ohne Sperenzchen“ lautet das Motto der jungen Küche von Matteo Antoniello, 30, aus Neapel. Das 4-Gang-Menü kann jeder Gast selbst zusammenstellen aus dem wechselnden Angebot an klassisch-italienischen Gerichten und modernen Interpretationen des Küchenchefs.

Mit Liebe zum Detail

Es sind die Kleinigkeiten, die das Albergo Posta Marcucci so einzigartig machen. Statt einem schnöden „Bitte nicht stören“-Schild schmücken Schleifen aus wahlweise grünem oder rotem Samt die Türklinken. Statt aufdringlicher Animateure laufen beflissene Kellner in gestärkten Hemden durch die herrschaftliche Gartenanlage und fragen nach Getränkewünschen. Alles kann, nichts muss. Ein Tennisplatz und eine Boccia-Anlagen stehen zur Verfügung, abends gibt es ab und an Live-Musik, Winetastings oder Kochkurse. Ansonsten genießt man stilecht italienisch das süße Nichtstun – il dolce far niente.

Was kostet es? DZ (je nach Saison) zwischen 130 Euro und 235 Euro p. P. inklusive Halbpension. Tipp: Günstiger ist ein “Short-Day-Package” (gültig: Do.-So.; So.-Do. sowie So.-Fr.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über C&C

Abonniere Culture & Cream.






Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter mit regelmäßigen Updates über neue Posts abonnieren.


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Twitter.

© 2018 Margit Rüdiger | Impressum | Datenschutzerklärung