Meditation: Beziehungen und Herzensliebe

Neumond in den Fischen, rückläufiger Merkur mit Fokus Beziehungen – und das alles kurz nach dem Valentinstag…

Eine Konstellation, die es in sich hat!

Aber von vorne – wir haben den Valentinstag am 14. Februar gefeiert – je nach Gusto oder Möglichkeiten. Aber es könnte auch der Auftakt einer dreiwöchigen Periode gewesen sein, zu der uns der rückläufige Merkur vom 16. Februar bis 9. März einlädt, nämlich unsere Beziehungen noch einmal durch ein Vergrösserungsglas anzuschauen. Und dazu kommt dann noch Neumond im Zeichen Fische – so sensibel, höchst kreativ, spirituell und tiefgründig

Was für ein Cocktail…

Vielleicht habt ihr in den letzten Tagen bereits ein wenig davon gekostet. Dabei muss es sich nicht ausschliesslich um Liebesbeziehungen handeln, stehen wir doch in so vielfältigen Beziehungen. Natürlich auch in Sachen Liebe, aber auch beruflich, geschäftlich, in Bekannten- oder Freundschafts-Beziehungen. Merkur will uns noch einmal aufzeigen und bewusst machen, wie wir damit umgehen. Und dazu möchte ich euch im Folgenden eine kleine Meditation übergeben, die uns hilft, ein wenig runter, in unsere Mitte, zu kommen. Und vor allem sich immer und immer wieder auf unsere Herzensliebe rückzubesinnen, aus der wir agieren und die Dinge überaus erfolgreich umwandeln können, mögen sich manche Beziehungen auch noch so verkrustet und verhakt haben.

Schliesst jetzt die Augen

und nehmt ein paar tiefe Atemzüge. Stellt Euch vor, mit jedem Einatmen nehmt ihr frische, neue Energie auf und mit jedem Ausatmen lasst ihr alles los, was ihr jetzt nicht mehr braucht. Wenn Gedanken kommen, lasst sie einfach vorüberziehen wie kleine, weisse Wolken. Vor unserem inneren Auge wandern wir nun hinaus in die frische Vorfrühlingsluft, die unsere Lungen mit Frische und Reinheit erfüllt. Wir atmen tief und nehmen diese Reinheit intensiv in uns auf.

Wir stellen uns jetzt vor,

wir sitzen auf einer Bank inmitten einer grünen Wiese, die übersät ist mit kleinen, strahlend weissen Schneeglöckchen. Nach Monaten des Winters, der Kälte und Eis, haben sie sich aufgemacht, ihre Köpfchen aus der Erde zu strecken und den kommenden Frühling einzuläuten. In ihrer schlichten Einfachheit und weissen Unschuld berühren sie unsere Herzen. Wir bücken uns zu ihnen nieder, streichen mit unseren Fingern sanft über ihre Glöckchen, ihre zarten Stengel und Blättchen. Wir fühlen, wie zart sie sind, machen uns bewusst, wie viel Kraft und Hingabe sie aufwenden mussten, nach den harten Bedingungen des Winters jetzt auf der Wiese zu erblühen und unsere Herzen zu erfreuen. Wir spüren diese Freude nun in unseren Herzen, spüren, wie sich unsere Herzenstüren öffnen und ein wunderschönes Licht herausströmt – unser Herzenslicht.

Wir legen unsere Hände

über Kreuz auf unser Herz-Chakra über unseren Herzenstüren. Mit gleichmässigen Bewegungen und nach oben geöffneten Handflächen tragen wir unsere Herzensliebe in grossen, kreisförmigen Bewegungen nach draussen. Unsere Hände geben immer mehr von unserer Herzensliebe nach aussen, so oft, wie wir das Gefühl haben, in die Welt hinausgeben zu können. Nach einer Weile führen wir diesen Vorgang in umgekehrter Richtung durch und erhalten so auf wunderbare Weise Herzensliebe von der Welt zu uns zurück. Wenn ihr das Gefühl habt, ganz erfüllt zu sein mit dieser Liebe, lasst dieses noch eine Weile in eurem Bewusstsein nachwirken und meditiert still in euer Herz hinein. Wenn ihr einen Menschen oder eine Situation, die ihr in euer Herz hineinnehmen oder mit eurer Herzensliebe einhüllen wollt, visualisiert dies vor eurem inneren Auge.

Sodann spürt ganz bewusst,

wie es sich anfühlt, einerseits selbst so erfüllt mit Herzensliebe zu sein und zudem eurem Partner, Menschen, Tieren, Landschaften, Situationen mit eurer Herzensliebe einzuhüllen. Schaut bewusst hin, ob und wie sich diese Kraft eurer Liebe wandeln und ihr selbst in die Liebe kommen könnt. Das ist die Aufgabe dieses rückläufigen Merkurs, uns nochmal genau hinsehen zu lassen, wie wir mit dem Thema „Beziehungen“ umgehen und in dieser neuen Dekade 2020 künftig umgehen wollen. Dazu die Qualität der Fische und dem Neumond, „denn alles, was an Neumond beginnt, wird gut“….

Dann treten wir langsam und behutsam den Rückweg an.

Wir nehmen ein paar tiefe Atemzüge, strecken und räkeln uns, sind frisch aufgetankt, energetisiert, vitalisiert, harmonisiert. Wir fühlen uns rundum wohl und sind wieder ganz und gar im Hier und Jetzt.

Ab April 2020 lade ich euch gerne zu solchen Meditationen nach Murnau und an den Staffelsee ein, der dann meine neue Heimat sein wird.

Foto: @Thomas Schick

Beziehungen, Channeling, Coach, Herzchakra, Meditation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Pinterest.