Für Sie getestet: Anti-Aging-Pflege „Le Privilège La Crème“ von Rivoli

Einen Personal Trainer für meine Haut. Den habe ich mir schon lange gewünscht. Was nämlich meinen Körper straff hält, hat meinem Gesicht bislang gefehlt. Nachlassende Konturen und die eine Falte, die sich über der Oberlippe andeutet, stören mich schon länger. Deshalb hat mich das „Personal Trainer“-Konzept der neuen Anti-Aging-Pflege von Rivoli neugierig gemacht. Ich durfte „La Crème“ schon mal testen, bevor sie Anfang diesen Monats auf den Markt gekommen ist.

„Le Privilège La Crème ist das Juwel der Rivoli-Produktpalette. Eine saubere und extra-sensorische Anti-Aging-Power-Behandlung, die wissenschaftlich entwickelt wurde, um der reifen und anspruchsvollen Haut das Beste an Wirksamkeit, Technologie und Innovation von Rivoli zu bieten.“

Kuno und Peter Schweikert, Rivoli-Gründer

Ich wollte noch mehr über das neue Power-Produkt wissen. Es basiert auf dem Kernstück der gesamten Rivoli-Linie, nämlich der patentierten ASPRivoli®-Technologie (Advanced Skin Precursor Technologie). Sie hilft der Haut durch spezifische Wirkstoffe, sich auf ihre natürlichen Fähigkeiten zu besinnen und ihre Schutz- und Reparaturmechanismen wieder herzustellen. Hilfe zur Selbsthilfe könnte man sagen. Wobei wir auch gleich bei dem Personal (Haut-)Trainer angekommen sind. Denn die Technologie ist so intelligent, dass sie die Zellen dazu stimuliert, Wirksubstanzen nur dann abzurufen, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Ein Überpflegen oder eine Übersättigung der Haut ist damit ausgeschlossen.

Die Anti-Aging-Aktivisten

In „La Crème“ steckt ein hochwirksamer Cocktail aus Anti-Aging-Aktivisten: Beispielsweise formt und festig ein neu-entwickelter Elastin-Booster auf Peptidbasis das Gewebe, indem er die Elastin-Synthese anregt. Interessant ist auch ein Extrakt aus Commiphora mukul, ein indischer Baum, der zu den Myrrhe-Gewächsen zählt und in der ayurvedischen Medizin bekannt und bewährt ist. Um das Gewebe-Volumen zu verbessern, richtet sich dieser leistungsstarke „Volumizer“ speziell an die Adipozyten (subkutane Lipide). Auf diese Weise werden feine Linien und Fältchen reduziert und das Gesicht sichtbar aufpolstert. Nährende Öle sind natürlich ebenso Komponenten der Textur wie Squalane und Sheabutter, die den Wasserverlust hemmen und die natürliche Schutzbarriere stärken. Was ich auch noch wichtig finde: Das Anti-Aging-Produkt ist clean formuliert, frei von Silikonen, Parabenen, PEG und Mikroplastik – zudem vegan. 

Mein 6-Wochen-Test

Pro Minute verlieren wir circa 40.000 Hautzellen. Gleichzeitig entstehen ebenso viele wieder. Durch die ständige Neubildung der Basalzellen in der untersten Schicht der Oberhaut werden die darüber liegenden Zellen ständig weiter nach oben geschoben, wo sie langsam austrocknen, verhornen und die oberste Hornschicht der Haut bilden. Die trockenen, abgestorbenen Zellen werden dann einfach abgestossen. Nach 28 Tagen hat sich die Oberhaut einmal vollständig erneuert – bei einem jungen Menschen wohlgemerkt. Mit den Jahren kann diese „Runderneuerung“ sich auf 40 bis 60 Tage ausdehnen. Deshalb kann kein Kosmetikprodukt auf Anhieb Wunder wirken. Die Haut braucht Zeit, sich an Neues zu gewöhnen. Und die muss man ihr auch geben.


In den ersten Wochen der Anwendung von „La Crème“ konnte ich deshalb auch keine Veränderung an meiner Haut feststellen. Allerdings: So reichhaltig das Anti-Aging-Produkt im Tiegel wirkt, so schnell zieht es auf der Haut ein. Während bei anderen Cremes der Pflege-Effekt oft schon nach wenigen Stunden nachlässt, fühlt sich hier meine Haut den ganzen Tag über gut genährt an. Täglich morgens und abends creme ich Gesicht und Hals nach der Reinigung sorgfältig ein, massiere das Produkt mit den Fingerspitzen von innen nach außen sanft ein. Die Ohrläppchen nicht vergessen, denn auch diese altern. Mit einer erbsengroßen Menge komme ich gut aus, da die Creme sehr ergiebig ist. Foundation benutze ich nie. „La Crème“ verschafft mir einen seidenmatten Teint. Keine Spurt von Fettglanz. Ist mein Teint mal etwas unruhig, egalisiere ich ihn mit dem Primer „Le Privilège Base Traitante“ von Rivoli, den ich vergangenes Jahr für mich entdeckt habe.

Fazit: Nach sechs Wochen stelle ich fest, dass die Haut beim Kneiftest an den Wangen elastischer ist. Sie ist besser durchfeuchtet, wirkt praller. Die Kinn-Wangen-Konturen sind glatter und straffer. Und: Die „böse“ Falte über der Oberlippe ist weniger prägnant. Ich verwende „La Crème“ auf jeden Fall weiter!

„Le Privilège La Crème“ von Rivoli, 50 ml, 345 Euro

Neugierig geworden? Wer mit dem Code prettymargit30 über den Online-Shop pretty-pretty.me ein Produkt von Rivoli bestellt, erhält vom 14.-27. Februar 2022 (einschließlich) auf das gesamte Sortiment 30 Prozent.

Sponsered by Rivoli

Englisch

Anti-Aging-Creme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.