Für Sie getestet: „Dermaroller“ + „Red“ von Doctor Mi!

Immer wieder las und hörte ich von den Erfolgen, die sich mit einem Dermaroller, dem sogenannten Micro-Needling, im Gesicht erzielen lassen: Falten, Linien und Narben glätten, Pigmentstörungen beseitigen oder Poren minimieren. So eine Behandlung kann man nicht nur bei der Kosmetikerin oder einem Dermatologen durchführen lassen, sondern auch selbst zu Hause machen. Das einzige, was man dazu braucht, ist ein Needler. Ich besorgte mir die mit vielen Nadeln bespickte kleine Walze aus der „Doctor Mi!“-Pflegeserie: Edelstahlnadeln mit antibakterieller Beschichtung, 2,5 mm Nadellänge, ergonomischer Griff.

Schon seit Wochen hatte ich das Gerät zu Hause in der Schublade liegen, aber ich muss zugeben, ich hatte Angst vor dem ersten Mal. Ich nahm es immer wieder mal zur Hand, rollte probeweise damit über meinen Handrücken. Ganz schön schmerzhaft, also legte ich den Roller wieder weg. Außerdem war ich mir unsicher, wie genau er anzuwenden war. Wie fest sollte ich überhaupt aufdrücken? Mit welchen Bewegungen? Und was, wenn die Stiche bluten? Mir gingen tausend Fragen durch den Kopf.

Probe-Needeln bei der Dermatologin

Also beschloß ich, mir die richtige Anwendung von einem Profi zeigen zu lassen. „Wichtig ist es, die Haut vorher gründlich zu reinigen“, sagte Dr. Miriam Rehbein und verwendete dazu den salicylsäurehaltigen „Tone.S“, „andernfalls kann es zu unschönen Entzündungen kommen.“ Dann nahm sie einen neuen Dermaroller aus seiner Verpackung und bewegte ihn sternförmig auf meinem Gesicht. Zuerst die Wangen, dann die Stirn und letztlich das Kinn – die empfindliche Lippenpartie ersparte sie mir beim ersten Mal. Bei stets gleicher Geschwindigkeit und gleichem Druck rollte sie 4-5 Mal vertikal, horizontal und diagonal über jede Zone.

Dass sich hie und da kleine Blutungen auftaten, kommentierte sie als durchaus positiv. „Durch die feinen Verletzungen der Haut können Pflegeprodukte besonders tief in die Hautschichten eindringen und deren Regenerationsprozess unterstützen.“ Sprach’s und verteilte auf den behandelten Partien die „Red“-Gesichtscreme. Diese verfügt über einen hohen Gehalt an Retinol für eine zusätzliche Hautglättung, Porenverfeinerung und Kollagenneubildung. Dann setzte die Hautärztin nochmals den Dermaroller an, „um das Produkt richtig schön in die Haut zu needeln.“ Den zweiten Durchgang empfand ich schon weniger schmerzhaft als den ersten. Doch hinterher war mein Gesicht gerötet wie nach einem Sonnenbrand. Ich ging bald zu Bett, und erstaunlicherweise zeigte mein Teint am nächsten Morgen eine rosige Frische und erschien mir auch glatter.

Jetzt wird zu Hause gerollt

Inzwischen benutze ich meinem Dermaroller konsequent seit drei Monaten jede Woche einmal. In der Regel abends, damit die Rötungen Zeit haben, sich über Nacht zu regenerieren. Die Kollagenneubildung scheint sich inzwischen auch bemerkbar zu machen: Die Poren – gerade auf den Wangen – sind feiner, die Haut straffer und praller. Inzwischen needle ich sogar beherzt die zarten Linien, die sich über der Oberlippe ankündigen. Allerdings tut an dieser Stelle die Nadelwalze immer noch ganz schön weh, obwohl ich mich im übrigen Gesicht an den Schmerz gewöhnt habe. In dem empfindlichen Lippenbereich lässt auch der Behandlungserfolg länger auf sich warten, wahrscheinlich mitbedingt dadurch, dass ich einfach Skrupel habe, richtig fest aufzudrücken. “Von nichts kommt nichts”, habe ich Dr. Rehbeins Stimme im Ohr…

Auf ein Micro-Needling gänzlich verzichten sollte man bei offenen Wunden, Abschürfungen oder Entzündungen, chronischen Infektionen wie Herpes, bei Hautkrebs oder der Einnahme von Blutverdünnern. Seinen Dermaroller an den Partner oder die beste Freundin zu verleihen, ist auch keine gute Idee – selbst wenn man ihn nach jeder Anwendung gründlich unter heißem Wasser gereinigt und desinfiziert hat. Und noch etwas: Merkt man, dass die Nadeln nicht mehr richtig spitz sind – circa nach 30 Anwendungen -, ist es Zeit, sich einen neuen Dermaroller zuzulegen.

„Dermaroller“ von Doctor Mi!, ca 29 Euro, und „Red“ Hauterneuernde Gesichtscreme, 30 ml, 199 Euro

Englisch

Dermaroller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.