Schlagwort: Kosmetikerin


Was aussieht wie eine multifunktionale Ski-Brille der Zukunft ist in Wirklichkeit ein echtes Beauty-Update

Ultraschall und Hochton sind ein wirksames Anti-Aging Duo. Das weiß man. Doch in der Beauty Mask von Plésyr kommen gleich drei Spitzentechnologien zusammen: Hyaluron Seren in einer Kombination aus 2-D-und 3-D-Hyaluronat, eine hauchdünne Bio-Cellulose Maske aus fermentiertem Kokoswasser und eine steife Kunststoffmaske mit Ultraschall-Knöpfen für den oberen Gesichtsbereich. Erfunden hat das Behandlungskonzept das Schweizer Premium-Beauty-Unternehmen Plésyr . Statt Anti-Aging haben sie sich Good-Aging auf die Fahne geschrieben. Das hat mich neugierig gemacht. Deshalb habe ich die Einladung von Horst Kirchberger angenommen, die Beauty Mask in seinem Münchner Institut zu testen.

Hauttypgerechtes Programm

Zunächst wird ein Hautanalysetest durchgeführt. Das ist wichtig, um das individuelle Programm zusammenzustellen. Alle Behandlungsprodukte von Plésyr stehen in der Kabine bereit. Ebenso das technische Equipment. Es besteht aus einem Beauty Pod, der Beauty Mask und dem Beauty Stylo. Die Cellulose-Maske wird mit dem Hautzustand entsprechenden Seren kombiniert. Bevor es richtig los geht, bekomme ich Gesicht und Dekolleté mit Cleansing Milk und Toner gereinigt. Die Seren, die nun auf meine Haut kommen, werden nicht wie man es gewohnt ist einmassiert, sondern großzügig verteilt. Dann wird es kalt. Die feine, getränkte Bio-Cellulose Maske wird so auf dem Gesicht modelliert, dass sie sich faltenfrei anschmiegt.

Die Maske wird angelegt

Dann ist die steife Kunststoffmaske an der Reihe. Sie soll flach auf der Haut liegen und nicht zu eng sitzen, bekomme ich erklärt. Ihre Ultraschall-Knöpfe sind so positioniert, dass alle wichtigen Partien wie Stirn und Wangenknochen optimal mit den Schallwellen versorgt werden. Nun muss ich mitarbeiten. Über den Beauty Pod regelt die Behandlerin die Intensität des Hochtons. Sie fragt mich, wann es auf meiner Haut zu prickeln beginnt. Sobald es unangenehm wird, reduziert sie den Hochton, denn nichts soll weh tun. Und tatsächlich, während ich die nächsten 20 Minuten auf meiner Liege entspanne, spüre ich so gut wie nichts von dem, was in meiner Haut passiert. Und das ist jede Menge. Während die Maske die Wirkstoffe der Seren und der Cellulose Maske optimal in die Haut einschleust, können sie mit Hilfe des Ultraschalls problemlos durch die Hautbarriere gelangen. Die Hochton-Vitalfrequenz verteilt sie zusätzlich im gesamten Gesicht. Das Ganze soll zu einem natürlichen Botox-Effekt führen, Mimik Falten gezielt glätten. Ich bin gespannt.

Faltenglättung per Stick

Während der Einwirkzeit ist die Behandlerin nicht untätig. Mit dem Beauty Stylo arbeitet sie an Kinn, um die Lippenpartie und am Dekolleté den Überschuss der Bio-Cellulose-Flüssigkeit ein. Ich finde es ganz angenehm, dass man nicht alleine zurückbleibt in der Kabine, wie es bei vielen Maskenanwendungen der Fall ist. Nach einer knappen halben Stunde ist das Treatment beendet. Nach dem Abnehmen der Maske wird nun noch eine Finish-Pflege aufgetragen. In meinem Fall eine intensiv nährende Lipidcreme. Und nun der Blick in den Spiegel: Meine Wangen sind leicht gerötet, aber tatsächlich – die Mimikfältchen im Augen- und Mundbereich sind wesentlich glatter. Der Fingertest: Die Haut fühlt sich insgesamt praller und geschmeidiger an. Um ein langanhaltendes und optimales Ergebnis zu erzielen, sollte man die Behandlung allerdings in einem kurzen Intervall-Zeitraum sechsmal wiederholen. Ich rechne kurz durch: 280 Euro pro Sitzung. Das macht 1680 Euro. Entspricht in etwa einem Liquidlift mit Botox und Hyaluronsäure. Vorteil: Das Treatment mit der Maske tut nicht weh und kommt Spritzen-Phobikern entgegen.

Perfektes Finish

Studio-Chef Horst Kirchberger legt selbst Hand an für das nachfolgende Make-up. Durch die Zellaktivierung ist die Haut so rosig und prall, dass Foundation und Puder sie geradezu unverschämt perfekt machen. Meine Favoriten aus seiner eigenen Kosmetik-Linie: Concealer für eine optimale, nahezu unsichtbare Korrektur. Leave-on Lip Mask und der Ultra-Gloss 05. Nur schade, dass für den Abend kein großer Event mehr ansteht. Ich wäre bereit. Aber mein Mann freut sich auch über seine verschönerte Frau…


Beim Micro-Needling werden Altersanzeichen einfach weggerollt

Unsere Haut ist bis ins Alter zur Selbsterneuerung fähig. Nur werden die Zellen mit der Zeit etwas träge und brauchen Anreize, um ihr natürliches Regenerationspotential zu nutzen. Micro-Needling hilft dem Gewebe, sich von innen heraus zu erneuern. Dabei wird die Hautoberfläche mit auf einer Rolle oder einem Behandlungsköpfchen angebrachten, ultrafeinen Nadeln präzise und schonend behandelt, ohne sie zu belasten. Die entstandenen Mikroverletzungen stimulieren das Zellwachstum und stärken die Widerstandskraft. Auf diese Weise können Aknenarben und kleinere Fältchen gemildert, Poren verkleinert und erste Anzeichen der Hautalterung sanft behandelt werden. Der Teint bekommt ein rosiges, feinporiges und glatteres Aussehen. „Es gibt zwar unterschiedliche Formen des Mikro-Needlings, doch alle verfolgen das gleiche Ziel: eine Regeneration und Verfeinerung der Haut“, sagt Winona Kallenbach, Kosmetikerin und Store-Managerin im Bellari-Institut in Hamburg

Mit oder ohne Betäubung?

Nach gründlicher Reinigung und Desinfektion der Haut kann bei empfindlichen Kunden eine Creme mit Lokalanästhetika aufgetragen werden. In der Regel ist die Behandlung aber auch ohne vorherige Betäubung gut durchführbar. Nach Einwirken der Creme muss die Haut erneut desinfiziert werden. Danach werden die ausgewählten Areale entweder mit einem Dermaroller oder dem Skin-Needler flächendeckend behandelt. Beim Needling durch die Kosmetikerin gibt es keine Blutungen, da die Nadeln nicht ganz so tief reichen wie bei einem vom Arzt durchgeführten Needling.

Vitamin C steigert den Effekt

Kallenbach: „Um den Effekt des Needlings optimal auszunutzen, wird eine Vorbehandlung mit Vitamin C- und Vitamin A-haltigen Pflegeprodukten empfohlen.“ Diese unterstützen die Regenerationsmechanismen der Haut bei der Neubildung von Kollagen. Trägt man direkt nach dem Needling ein Vitamin C Serum auf, kann es tiefer in die Hautoberfläche eindringen und seine Wirkung besser entfalten. Im Anschluss wird je nach Hauttyp, Hautzustand und Bedarf eine kühlende Maske z.B. mit Hyaluronsäure aufgelegt. Bei stärkerer Irritation wählt man eine hautberuhigende Maske.

Die Nachsorge ist wichtig

Für ein optimales Behandlungsergebnis werden sechs Sitzungen im Abstand von je einer Woche empfohlen. Nach dem Needling durch die Kosmetikerin ist im Prinzip keine Downtime zu erwarten. Es gibt lediglich eine vorübergehende Rötung und nicht sichtbare, aber fühlbare Hautabschuppung in den ersten Tagen. Besonders empfindliche Patienten können auch mit kleinen, aber harmlosen Pusteln reagieren. Vor und nach einem Micro-Needling sollte für je vier Wochen auf erhöhten Lichtschutz geachtet werden. „Zudem geben wir unseren Kunden spezielle hautberuhigende Nachsorgeprodukte für die Tage direkt nach der Behandlung mit und empfehlen dauerhaft über den Behandlungszeitraum ein Vitamin C Serum zu verwenden“, erklärt Winona Kallenbach.

Das Geheimnis von Vitamin C

„Ein Vitamin-C-Serum für den Tag bietet Schutz vor schädigenden Umwelteinflüssen, mindert feine Linien und Falten. Es wirkt dem Festigkeitsverlust entgegen und hellt den Teint auf“, so die Kosmetikerin. Aufgrund seiner antioxidativen Wirkung erhöht Vitamin C den natürlichen Schutz der Haut vor freien Radikalen, die durch äußere Stressfaktoren wie UVA-/UVB-Strahlen und Luftverschmutzung verursacht werden. Damit wirkt es vorzeitiger Alterung und lichtbedingten Schäden entgegen. Nach einem Needling beschleunigt Vitamin C die Heilphase. Deshalb wird es in der ästhetischen Praxis beispielsweise auch nach Laserbehandlungen eingesetzt.

Micro-Needling plus Radiofrequenz

Da sich Mikroverletzungen zur Hauterneuerung und Kollagenstimulation in der ästhetischen Medizin und Kosmetik bewährt haben, gibt es mittlerweile Kombinationsverfahren für noch bessere Ergebnisse. Eine Kombi aus multipolarer Radiofrequenz und Micro-Needling (VenusViva™) geht gezielt gegen die Zeichen der Hautalterung vor. Dabei wird mit einer speziellen nanofraktionellen Radiofrequenz gearbeitet, deren feinste Nadeln in die Haut eindringen und sie mit ihren mikrofeinen Stichen zur Regeneration anregen. Über die Nadeln gelangt zudem Radiofrequenz-Energie tief und kontrolliert ins Gewebe. Auf die Überhitzung reagiert dieses mit der Bildung neuen Kollagens. Dank der Verbindung beider Technologien können mehrere Hautprobleme gleichzeitig in nur einem Schritt behandelt werden: Falten und Spannkraftverlust, Pigmentflecken, vergrößerte Poren oder eine unebene Struktur. Ebenso korrigiert das Verfahren Aknenarben, erschlaffte Haut am Kinn sowie Dehnungsstreifen am Körper.

Ausfallzeiten sind kein Thema

Mit dem VenusViva™-Behandlungskopf werden die zu behandelnden Zonen flächendeckend bearbeitet. Je nach Bedarf und Hautbeschaffenheit stehen zwei Aufsätze zur Wahl – mit und ohne Nadeln. Vor der Anwendung wird eine Anästhesie-Creme aufgetragen, die 20 Minuten einwirkt. Bei Bedarf können auch schmerzstillende Tropfen verabreicht werden. Die Behandlung dauert insgesamt nur etwa eine halbe Stunde. Mögliche Rötungen in den ersten Stunden lassen sich mit Make-up gut überschminken. Man kann ohne jegliche Einschränkungen sofort wieder seinem Alltag nachgehen, arbeiten und Sport treiben. Mit vier Behandlungen im Abstand von jeweils maximal vier Wochen ist das beste Resultat zu erreichen. Die hautverjüngende Wirkung zeigt sich vollständig nach etwa zwei bis sechs Monaten. Für die Vor- und Nachsorge gilt das Gleiche wie beim einfachen Micro-Needling.

Sponsered by Bellari


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über C&C

Abonniere Culture & Cream.





Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter mit regelmäßigen Updates über neue Posts abonnieren.


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Twitter.

© 2018 Margit Rüdiger | Impressum | Datenschutzerklärung