Ein deutscher Cartoon-Charakter macht US-Karriere


Mode-Journalistin Petra Springer brennt seit jeher für Fashion und Film. Wie aus dieser Leidenschaft „Holy Sh*t it fits“ und später Cartoon-Lady Holly wurde, erzählt sie selbst.

Ich liebe Filme. Ich hätte nie gedacht, einmal selbst Filme zu produzieren. Nach dem Besuch eines Kurses für visuelle Kommunikation, in dem ich Premiere und After Effects lernte, entstand „Holy Sh*t it fits“ als Abschlussarbeit. Ich war fasziniert. Nun hatte ich die Möglichkeit meine Illustrationen mit Bewegtbild zu verbinden.

Mit Herzblut und Leidenschaft

Bereits mit 12 Jahren zeichnete ich aus Magazinen und Katalogen die Modeskizzen nach. Später besuchte ich die Meisterschule für Mode in München und das FIT Fashion-Institut in New York. Danach arbeitete ich als Fashion-Director bei verschiedenen Modemagazinen. Meiner Leidenschaft der Fashion-Illustration bin ich trotzdem immer treu geblieben. Meinen Abschlussfilm reichte ich 2017 beim La Jolla International Fashion Film Festival in San Diego ein. Ich war schon lange ein großer Fan dieses Festivals, da es eines der ersten war, das Modefilmern eine Plattform bot. Fashion-Film, die Krönung für mich als Cineastin. Mode, mein Herzblut, und Film, meine Leidenschaft, auf einem Festival vertreten.

Nominiert auf dem Festival der Modefilmer

Fred Sweet, der Festival-Manager, hatte Trendgespür. Er erkannte, wie wichtig Fashion-Filme als unabhängiges Genre in Zukunft sein werden. Als er 2009 sein Festival startete, steckte alles noch in den Kinderschuhen. Die Fotografen begannen kleine Modefilme auf den Fashion-Shoots mitzumachen. All dies wurde erst durch die neue Technik der Digitalfotografie ermöglicht. Das Fashion-Festival besteht nun seit zehn Jahren und gehört mittlerweile zu den fünf besten Filmfestivals der Welt laut forbes.com und gilt als das Cannes der Fashion-World. Mein Film war also eingereicht. Nach Tagen erreichte mich aus USA die Nachricht, dass er in drei Kategorien nominiert ist: Best Creative Concept, Best Narration, Best Art Direction. Eine Sensation für mich! Ich habe mich sehr über die Nominierungen gefreut. Vier Wochen später befand ich mich mit meinem ersten Film „Holy Sh*t it fits“ bereits auf dem roten Teppich, und er wurde vor einem ausgewähltem Fachpublikum gezeigt. Unter anderem war Kean Etro von der italienischen Designermarke Etro vor Ort. Werbespots großer Modelabels wurden präsentiert und erfolgreiche, bekannte Filmregisseure aus aller Welt waren anwesend. Mein Film fand gefallen, ich bekam viel Applaus und positives Feedback. Manager Fred Sweet sagte zu mir: „Keep on sending me your films, I like them!“

Fashion-Girl Holly war geboren

Zurück in Deutschland und nach reiflicher Überlegung benannte ich meine Protagonistin „Holly“. Ich startete meine „Holy Sh*t it fits“-Serie mit kurzen Videofilmen und einer Botschaft: Holly ist ein Fashion-Girl, das gerne reist, Mode liebt und von der Glitterati-Welt träumt. Aber, da sie auch auf alle Food-Trends aufspringt, für ihr Leben gerne Süssigkeiten isst und als kleine Lady nicht die perfekte Model-Figur hat, verfällt sie immer wieder ihrem „Perfect-Model-Body-Wahn“ und gerät in ihr ganz persönliches „Fashion Desaster“. Der Grundgedanke hinter der Story: Der Film soll als Empowerment für alle Frauen „worldwide“ gesehen werden und uns zeigen, Mode macht Spaß, auch wenn wir nicht Kleidergröße 36 haben.

Holly goes on

Da jeder Animations-Film erst durch seine Stimmen Charakter bekommt, habe ich lange überlegt, wer Holly sprechen soll. Meine Wahl fiel auf Katharina Schürf. Wir kannten uns aus dem Mode-Business. Jeder sprach sie auf ihre außergewöhnliche Stimme an, ihr witziges Lachen ist ihr Markenzeichen. Sie überlegte nicht lange und ist nun die Voice-Over aller Holly-Filme. Ich konnte keine perfektere Wahl treffen. Sie hat Holly mit ihrer brillanten Stimme zum Leben erweckt, ihr Esprit eingehaucht und Holly so unverwechselbar gemacht. 2018 gewann mein zweiter Film „Super-Holly“ beim Festival einen Award. 2019 waren wir in vier Kategorien nominiert und wurden ausgewählt „on stage“ eine Rede zu halten. Und es geht weiter. Um es mit den Worten des Festivals-Managers zu sagen: „Holly goes on“.

Der neueste Cartoon-Film

„Holly in Bavaria“ https://vimeo.com/337459229 spielt auf dem Oktoberfest. Er wurde dieses Jahr in USA auf dem La Jolla International Fashion Film Festival  prämiert und vor einem großen Publikum gezeigt. Er läuft im Genre Animation und ist aus der Award-Winning-Serie „Holly, from Holy Sh*t it fits“. Die Musik stammt von der bekannten Bayern-Rap-Band „Dicht & Ergreifend“. Durch die Holly-Screenings entstand auch der Werbefilm „The Dreamdress“, meine erste Auftragsarbeit für Lorelei Shellist. Lorelei ist Fashion Designer, Ex-Couture-Model und Moderatorin des LJIFFF. Sie ist bekennende Liebhaberin und Sammlerin von Fashion-Illustrationen und wurde während ihrer Couture-Zeit von Karl Lagerfeld und dem amerikanischen Mode-Illustrator Antonio Lopez persönlich gezeichnet.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über C&C

Abonniere Culture & Cream.





Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter mit regelmäßigen Updates über neue Posts abonnieren.


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Twitter.

© 2018 Margit Rüdiger | Impressum | Datenschutzerklärung