Schlagwort: Trockenshampoo

Für Sie getestet: Trockenshampoo „Volumising Dry Shampoo“ von La Biosthetique

Ich gebe es zu, ich liebe Trockenshampoos. Vor allem die neue Generation, die transparent ist und nicht diesen trotz bürsten immer noch sichtbaren, häßlichen Grauschleier auf den Haaren zurücklässt. Ich habe tatsächlich auch schon jede Menge solcher Produkte ausprobiert. Bei den einen waren wie gesagt Puder-Rückstände zu sehen, andere zeigten kaum Wirkung und wieder andere machten die Haare strähnig. Was man von einem Trockenshampoo erwartet, ist eine Auffrischung der Frisur und einen Volumen-Boost, mit dem man die nächste Haarwäsche etwas aufschieben kann. Trockenshampoo gegen Bad Hair Days Genau das verspricht das „Volumising Dry Shampoo“ aus der neuen „Volume“-Serie von La Biostethique. Zwar ist die Haarpflegelinie, die auf einem Extrakt auf tahitianischen Mikroalgen basiert, für feine Haare ausgelegt und meine sind alles andere als fein, aber ich probiere es trotzdem. Strähnige Ansätze gibt es schließlich auch bei anderen Haarstrukturen. Man kennt diese Bad Hair Days, wenn die Frisur in sich zusammenfällt. Gelöste Puderpartikel Mein Test beginnt: Auf den ersten Blick sieht die Sprayflasche mit der milchig-trüben Flüssigkeit nicht wie ein Trockenshampoo aus. Ich schüttle die Flasche wie empfohlen und besprühe dann partienweise direkt die Ansätze meiner Haare damit. Dort sollen die extrafeinen Puderpartikel, die in der flüssigen Pflegeformel gelöst sind, das überschüssige Öl absorbieren. Magnesium und ein Wirkkomplex aus pflanzlichen Proteinen und den Algenextrakten sorgen für neue Stabilität und unterstützen die Struktur. Erfrischender Volumenboost Mir gefällt der angenehm frische Duft des Trockenshampoos und dass die Flüssigkeit sofort in den Haaren trocknet. Ich massiere es mit den Fingerkuppen noch leicht ein und bürste danach die Haare über Kopf gründlich aus. Ein Blick in den Spiegel: Die Frisur hat wieder Stand und Fülle, vor allem an den Ansätzen, und meine Haare sehen wie frisch gewaschen aus. Die nächste Wäsche kann tatsächlich bis morgen oder übermorgen warten. „Volumising Dry Shampoo“ von La Biosthetique, 100 ml, 23 Euro… weiterlesen

Für Sie getestet: “Dry Shampoo Mist” von Bumble and bumble

Ich liebe kuschelige Beanies. Doch sie bergen das gleiche Problem wie ihre spießigen Verwandten, die Mützen. Einmal über den Kopf gestülpt und damit in der Mittagspause zügig um den Block gegangen, sieht man anschließend aus, als hätte man eine Stunde Vinyasa Flow hinter sich. Rosig, leicht verschwitzt und die Haare platt. Klar, dass man sie nicht jedes Mal gleich waschen kann, ebenso wenig wie nach dem yogischen Mittagsflow. Trotzdem hätte man sie gern frisch und fluffig. Und hier kommt das „Prêt-à-powder Post Workout Dry Shampoo Mist“ von Bumble and bumble ins Spiel, das kürzlich auf meinem Schreibtisch gelandet ist. Nomen est omen? Mal sehen. Einmal schütteln… … und dann 15 cm entfernt in die Ansätze gesprüht: Ein Wölkchen aus zartem Clementinen-Duft umweht meine Nase, aber so dezent, dass es mich – und ich habe ein sehr gutes Näschen – noch nicht einmal im Zusammenspiel mit meinem Parfum stört. Und, Spoiler: Das hält auch eine Weile an, wie bei frisch gewaschenen Haaren eben. Nach einer halben Minute gehe ich, wie in der Anleitung beschrieben, mit den Fingern durch die Haare. Anschließend lasse ich die Feuchtigkeit an der Luft trocknen – man könnte sie aber auch wegföhnen. Teststufe 1 Läuft! Okay, die Haare wirken jetzt nicht ganz so fluffig und seidig, wie frisch gewaschen. Aber: Sie sehen nicht mehr verschwitzt oder geplättet aus. Und auch nicht gepudert, wie häufig nach Trockenshampoo. Sie haben, wie man so schön sagt: griffiges Volumen am Ansatz. Verantwortlich dafür ist die Mischung aus Kieselerde und Bambusextrakt. Und weil frische Luft so gut tut und ich im Testfieber bin, machen mein Beanie und ich gleich noch mal einen flotten Spaziergang, also Teststufe 2: Selbst danach sind die Haare – nur einmal kurz ohne Spray die Finger durchgezogen – nicht platt, sondern wieder in Form. Keine Mützenfrise. Und am nächsten Tag? Teststufe 3: Eigentlich hätte ich die Haare heute gewaschen, doch der Blick in den Spiegel sagt: Fürs Zoom-Meeting reicht’s vollkommen. Und was das Spray noch sympathischer macht: Es ist frei von …Sulfaten, Silikonen, Talk, Parabenen, Mineralölen, Phtalat, Formaldehyd und Aluminiumchlorid – und spendet Feuchtigkeit sowie UV-Schutz. “Prêt-à-powder Post Workout Dry Shampoo Mist”* von Bumble and bumble, 120 ml, um 30 Euro (auch als Travel Size erhältlich) * Das ist ein Partnerlink. Du bezahlst nicht mehr, sondern machst unserem Team eine kleine Freude. Danke!… weiterlesen

Mein Trockenshampoo muss auf jede Reise mit

Beauty-Expertin Julia Jung erzählt, warum und wie es dazu kam Die erste Begegnung mit Trockenshampoo hatte ich zu Schulzeiten. Sie verlief nicht gerade positiv, muß ich zugeben. Es war auf meiner Abifahrt in die Toskana. Ich teilte mit zwei Mitschülerinnen Zimmer und Bad. Mein schon damals nicht gerade spärlich ausgestattetes Beauty-Case packte ich so aus, dass für die anderen genug Platz im Bad blieb. Unnötig, wie sich herausstellte. Eine der beiden erklärte, sie würde in den kommenden Tagen ohnehin nur Trockenshampoo verwenden und ihre Zahnbürste bräuchte kaum Platz. Ich dachte, ich hätte mich verhört. Aber sie hatte tatsächlich vor weder zu duschen noch dabei ihre Haare zu waschen. Mich befiel eine kurze Ekel-Attacke. Als Dry Shampoo zum Beauty-Hype wurde Ich gebe zu, dass mich dieses Trockenshampoo-Trauma relativ lange verfolgt hat. Auch noch deutlich über den Zeitpunkt hinaus, als das Thema vor einigen Jahren bereits zum absoluten Beauty-Hype geworden war. Es hieß, Trockenshampoo könne mehr als nur die Zeit zwischen zwei (oder drei oder vier…) Haarwäschen überbrücken. Zum Stylen solle es gut sein und überhaupt das Nonplusultra für jede Frisur. Quasi jede Kosmetikfirma brachte ihr eigenes Dry Shampoo auf den Markt. Ich mußte für Frauenmagazine zig Texte über das Wunderprodukt schreiben. Und da das weiße Puder nun Beauty-Standard geworden war, begann auch ich vorsichtig meine Aversion zu beenden. Aha-Erlebnis in Paris Auslöser war ein ausgiebiges Beauty-Shopping in der “Citypharma”, dem absoluten Beauty-Mekka in Paris Saint Germain.  In dieser Apotheke gibt es beste französische Beauté mit wirklich guten Deals. Im meinem Einkaufskorb landete das “Dry Shampoo with Oat Milk” von Klorane. Laut internationaler Beauty-Bibeln wie Into The Gloss oder Allure eines der besten Trockenshampoos aller Zeiten. Ich wagte den Selbstversuch. Abends sprühte ich es auf meine nicht mehr ganz frischen Haaransätze. Ich wartete 30 Sekunden, bürstete es wieder aus – und mochte das Ergebnis. Die Ansätze hatten sofort mehr Power, lagen nicht mehr platt am Kopf. Meine Haare sahen tatsächlich wie frisch gewaschen aus. Den Effekt fand ich so gut, dass ich mir bei jedem Paris-Trip einen größeren Vorrat an Klorane zulegte. Reisegrößen inklusive. Mein Haartrick vor Langstreckenflügen So wurde das Trockenshampoo zu meinem unverzichtbaren Begleiter auf Reisen. Vor jedem Langstreckenflug föhne ich meine Haare grundsätzlich “richtig”. Das hat zwei Gründe: 1. Die Kapuze von meinem Lieblings-Travel-Hoodie sitzt über offenen Haaren einfach besser. 2. Ohne Dutt lässt es sich gemütlicher sitzen und schlafen. Direkt nach der Landung verschwinde ich erst mal im Band.… weiterlesen

Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.