Schlagwort: niche-beauty


…auch für reifere Haut

Wenn man es genau nimmt, ist die Haut eine ziemlich kurze Zeitspanne unseres Erwachsenenlebens wirklich makellos jung. Schon ab 25 Jahren zeigen sich Farbunterschiede zu früher, die ersten feinen Linien treten auf. Deshalb sollte auch die Schminktechnik mit uns „mitwachsen“. Das heißt jetzt nicht, dass man auf Farbe und Experimente verzichten muss. Ich bin ohnehin kein Verfechter von strengen Vorschriften und Regeln. Sich schminken soll schließlich Spaß machen und in keinem Alter zur lästigen Pflicht werden. Und dennoch gibt es einige Tricks, mit denen das Gesicht jünger und frischer aussieht. Wer es probieren will, hier sind sie:

Prime it!

Egal ob mit 14 oder 40, der Schlüssel zu einer perfekten Foundation ist die gründliche Vorbereitung der Haut. Bevor der erste Tropfen Make-up fließt, unbedingt einen Moisturizer auftragen. Visagistin Gucci Westman empfiehlt ein wenig Gesichtsöl, das man auch unter sein Make-up mischen kann, um ihm zusätzlich Feuchtigkeit zu verleihen. Hat die Haut mit vergrößerten Poren und Fältchen zu kämpfen, verhilft ein Primer zu mehr Ebenmäßigkeit. Er muss auch nicht aufs ganze Gesicht, es genügen die Regionen, die man egalisieren möchte. Ein Primer präpariert auch die Oberlider vor dem Lidschatten, wenn die Haut mit der Zeit durchscheinender wird und zu rötlichen bzw. bläulichen Verfärbungen neigt.

Flüssig statt kompakt

Festere Foundation-Texturen setzen sich gern in Fältchen ab. Macht das Gesicht maskenhaft. Das gilt auch für matte Produkte und zu starkes Mattieren mit farbigem Puder. Wer zu öliger Tendenz vor allem in der T-Zone neigt, verwendet zum Setting der Grundierung und als Touch-up zwischendurch einen zarten Transparentpuder. Der mattiert zuverlässig, lässt aber den Teint noch leuchten. Glow ist überhaupt das Keyword für eine jugendlich, strahlende Haut. Das erreicht eine Flüssig-Foundation mit lichtreflektierenden Pigmenten. Sie lenkt von den kleinen „Untiefen“ ab und schenkt ein makelloses Ergebnis. Keine dicke Schicht auftragen. Ganz dünn gelingt sie mit einem angefeuchteten Schminkschwamm. Ein wirkungsvoller Tipp für natürlichen Glow ist übrigens eine DIY-Kurzmassage am Abend oder bevor man sein Make-up aufträgt, um die Durchblutung der Mikrogefäße anzuregen. Geht per Hand oder mit einem kleinen Gesichtsroller. Anleitung findet man im Internet.

Optisches Lidlifting

Krähenfüsse – was für ein häßliches Wort, Lachfältchen gefällt mir viel besser – und dunkle Ringe sind die größten Probleme der unteren Augenregion. Best hack: Ein Concealer, eine Nuance heller als die Foundation. Macht den Blick wacher und reduziert optisch die Faltentiefe. Bei bläulichen Verfärbungen eine gelb- oder orangefarbene Abdeckcreme wählen. Auch hier die flüssige Textur einer festeren Creme vorziehen, weil diese zu trocken ist und feine Linien hervorhebt. Eine kleine Menge Concealer auch in die Nasolabialfalten einklopfen und gut verblenden. Bei Highlighter an den Augen vorsichtig sein. Auch wenn die Trends Glitter- und Schimmerprodukte anpreisen, sie wirken wie ein Mikroskop für Falten. Ein Hauch von Highlighter kann dennoch jugendlich und strahlend aussehen lassen, wenn die Farbe stimmt. Auf zu frostige und extrem schimmernde Töne verzichten. Die Brauen nicht vergessen. Sie sind ein wichtiger Rahmen fürs Gesicht. Die Härchen regelmäßig mit einer Pinzette in Zaum halten. Nie zu dunkel nachzeichnen – macht hart und alt – und das letzte Bogendrittel sollte nicht zu stark nach unten gerichtet sein. Damit wirken die Augen schnell müde. Einzelne weiße Härchen kaschiert ein farbiges Brauengel, das wie Mascara mit einem Bürstchen aufgetragen wird.

Stilkorrektur

Seine Katzenaugen-Make-up-Technik unter Beweis zu stellen, macht sicher Spaß. Aber wer nicht mehr ganz jung ist, sollte sie sich für den Abend vorbehalten, wenn das Licht schmeichelnder ist. Auch akkurate Lidstriche kommen auf straffen Lidern besser. Smoother wirkt es, wenn man mit Kajal Punkte am Oberlidrand setzt und mit dem Stiftapplikator verwischt. Und ein brauner Eyeliner ist harmonischer als hartes Schwarz! Bei dunklen Augenringen und Verfärbungen am Oberlid auf Purple-Lidschatten verzichten, wenn man sie nicht zusätzlich betonen oder nach „Notaufnahme“ aussehen möchte. Auch von trendigen Eyeshadow-Farben wie leuchtendem Blau, Lime oder Pink bitte die Finger lassen. Dagegen sollte man sich mit weißem oder hautfarbenem Kajal in der Wasserlinie anfreunden, um die Augen größer und strahlender aussehen zu lassen. Ein matter Nudeton am inneren Augenwinkel verstärkt den Effekt. Und ganz wichtig: Beim Abschminken nicht an der empfindlichen Haut zerren, sondern ganz sanft angehen.

Clever erröten

Ja, ein Hauch von Rouge macht frisch. Cremige Texturen lassen sich übrigens gleichmäßiger verteilen und setzen sich weniger ab. Aber dem Highlighter auf den Wangen, mit dem man einige Dekaden jünger glowy aussah, sollte man adieu sagen. Er zieht den Blick unnötig auf Zonen, die nicht mehr ganz glatt sind oder abzusacken beginnen. Auf den taufrischen „dewy“ Look muss man deshalb aber noch lange nicht verzichten. Etwas Gesichtsöl auf die Wangenknochen tupfen – und schon ist der Glow da und zugleich die Haut befeuchtet.

Auf den Mund geschaut

Ein gutes Skin-Management beinhaltet auch die Pflege der Lippen. Die Routine, dass man in jungen Jahren nie ohne Lipbalm aus dem Haus ging, sollte man wieder aufnehmen. Gibt es auch mit aufpolsterndem Effekt dank Nikotinsäure, Menthol, Zimt oder Chili. Alles Zusätze, die eine starke Durchblutung bewirken und die Lippen leicht kribbeln lassen. Alternativ sind es Mikro-Collagen-Partikel, die in die oberste Schicht der Lippenhaut aufplusternde Feuchtigkeit einschleusen. Kiss „goodbye“ zu dunklen Lippenstiftfarben und say „hello“ zu helleren Tönen, zumindest tagsüber. Und ein leichter Glanz macht verführerisch. „Matte Farben auf den Lippen sehen im Alltag tot aus“, erklärte mir Nicolas Degennes, Makeup and Colour Artistic Director von Givenchy, in einem Interview. Zum BBF sollte der Konturenstift werden. Er definiert die Lippen neu, wenn die natürliche Kontur ‚„verschwimmt“ und verhindert, dass die Farbe auf dem Mund ausfranst. Wer sich die Malerei in Bunt nicht zutraut oder nicht den richtigen Ton zu seinem Lippenstift findet, nimmt einen transparenten Lipliner.

 

Meine Lieblingsprodukte v.l.: Lidschattenpalette: Rodial „Smokey Eye Sculpt“, Reinigung: Grown Alchemist „Eye Make-up Remover“, Lippenstift: Rodin „Goddess Aurora“ Farbe Arancia Adore, Concealer: By Terry „Densiliss Concealer“, Brauenstift: Rodial „Glambrow“ Farbe Dark Ash, Lifting-Foundation: By Terry „Éclat Opulent“

Aufmacherfoto @up_n_co
Sponsered by Niche Beauty

 


Die warmen Tage stehen vor der Türe. Der Urlaub ist längst gebucht. Da ist es an der Zeit, sein Beauty-Management auf Sommerzeit umzustellen.

Erst mal peelen!

Denn alles, was danach auf die Haut kommt, kann viel intensiver wirken und sorgt für eine ebenmässige Optik. Das gilt besonders für Selbstbräuner. Für den Körper und vor allem für Beine und Po verwende ich gerne ein Salz-Peeling. Die Körner verstärken den Massage-Effekt, und man fühlt direkt, wie die Durchblutung aktiviert wird. Im Gesicht mag ich es lieber softer. Da benutze ich ein Peeling auf Enzymbasis. Das kommt ganz ohne die aggressiveren Rubbel-Körnchen aus, es wirkt über biochemische Reaktionen. Hä? Etwas einfacher ausgedrückt. Enzyme spalten Eiweißbausteine, und Hautzellen bestehen schließlich aus Eiweiß. Deshalb lassen sich die toten Schüppchen nach der Einwirkzeit einfach abwaschen. Jedenfalls fühlt sich der Teint hinterher glatt und soft an.

Tropfenweise bräunen

So, nun ist meine Haut bereit für eine kleine Schummelei. Winterblässe ade! Mit einem leicht gebräunten Teint fühle ich mich gleich wohler, wenn draußen die Temperaturen steigen. Aber mit der Sonnenbräune geht es einfach nicht so schnell, und die künstliche Tönung ist außerdem gesünder. Also mische ich in meine Tagespflege ein paar Bräunungstropfen. Dropping nennt man das in der Beauty-Sprache. Die Inhaltsstoffe dieser Tan Drops entsprechen den zuckerartigen Verbindungen Dihydroxyaceton (DHA) im Selbstbräuner. Allerdings kann ich hier den Bräunungsgrad selbst ganz genau steuern. Je mehr Tropfen, desto dunkler die Färbung.

Beinarbeit leisten

Bei den Beinen halte ich es genau wie im Gesicht. Wie braun sie unterm Kleid hervorschauen, das will ich selbst bestimmen. Schrittweise und vor allem streifenfreie Bräune kriege ich mit einem Gradual Tanner genau in der Tönung hin, wie ich sie möchte. Je öfter ich so eine Körperpflege mit Bräunungsfaktor anwende, umso mehr Farbe nehmen die Beine an. Allerdings haben selbstbräunende Produkte grundsätzlich keinen Sonnenschutz. Für das erste Sonnenbad trage ich deshalb einen hohen Lichtschutz zwischen LF 30 und 50 auf, damit sich die Haut langsam wieder an das UV-Licht gewöhnen kann und ihren Eigenschutz entwickelt. Etwa zwei bis drei Wochen mit UV-Strahlung dauert es, bis die sogenannte Lichtschwiele nach dem Winter wieder voll aufgebaut ist. Dieser natürliche Eigenschutzmechanismus der Haut entspricht übrigens allenfalls einem Sonnenschutzmittel mit dem Faktor 4.

Pampern und korrigieren

Farbunebenheiten wie Pigmentflecken lassen die Haut unruhig aussehen. Dagegen hilft Vitamin C, das zugleich ein extrem potentes Antioxidant ist. Als aufhellendes Tagespflege-Serum trage ich es morgens unter meiner Tagespflege auf. Damit der Teint schön prall und rosig aussieht, sollte diese feuchtigkeitsbindende Substanzen wie Hyaluronsäure, Glycerin, Panthenol oder Urea enthalten. Hyaluronsäure ist besonders potent. Sie kann das 1000fache ihres Eigengewichts an Wasser binden. Das plustert die Haut sichtbar auf. Und so gut durchfeuchtet sieht sie sofort glatter aus, weil Trockenheitsfältchen verschwinden. Als zusätzlichen Booster lege ich zweimal pro Woche eine Multi-Hyaluronic-Maske auf. Multi-Hyaluronic bedeutet, dass die Textur mit unterschiedlichen Varianten von Hyaluronsäure formuliert ist, die durchfeuchtend und aufpolsternd wirken.

Glattmacher für bestimmte Zonen

Um noch mal zu den Gehwerkzeugen zurückzukommen. Sobald die Zeit der fersenfreien Schuhe naht, muss regelmäßig im wahrsten Sinne an der Hornhaut gefeilt werden. Was bringen die tollsten High Heels, wenn sie von harten Heels kompromittiert werden? Eine Hornhautfeile habe ich sogar stets im Reisegepäck. Einmal im Monate benutze ich Pediküre Socken. Sehen nicht sexy aus, aber wirken effektiv. Sie werden mit einer aktivierenden Essenz aus Fruchtsäuren getränkt, die abgestorbene Haut und raue Stellen babyweich peelt. Apropos glatt: Das gilt natürlich auch für Beine und Achseln. Enthaart sehen sie einfach gepflegter aus. Wer rasiert, sollte sich eine Rasiercreme zulegen, die das Haarwachstum verlangsamt und Irritationen reduziert. Dann muss man nicht so oft nacharbeiten. Bei mir fällt das zwar weg, weil ich meine neuralgischen Zonen schon vor Jahren habe lasern lassen. Aber trotzdem checke ich regelmäßig, ob sich irgendwo unerwünschter Nachwuchs zeigt.

Lust auf eine Duftwende

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin ein Duft-Maniak. Ohne einen Hauch von Parfum gehe ich morgens noch nicht mal zum Briefkasten. Mein Duftschrank im Badezimmer kann sich mit jeder Nischenparfümerie messen. Ich sammle ausgefallene Düfte. Während ich in den kalten Monaten – und zugegeben auch im Sommer abends – gerne in schwülen orientalischen Düften schwelge, bekomme ich bei den ersten Sonnenstrahlen total Lust auf etwas mehr Frische. Mein nächster Neuerwerb in Sachen Parfum wird nach Sonne, Salz und Zedernwälder duften. Ein Vorgeschmack auf den Urlaub in den Hamptons.

Sponsored by niche-beauty

 


Gefunden! Und sogar noch prall gefüllt mit Beauty-Bestsellern

Wenn ich etwas bestelle, lasse ich mir die angebotene Gratiszeitung nie schicken. Ich bin kein Schnäppchenjäger. Und Goodie Bags sind mir eher immer suspekt, weil in der Regel viel drin ist an „Ladenhütern“, die keiner braucht. Aber diesmal habe ich eine Ausnahme gemacht. Um es gleich vorweg zu nehmen, es hat sich gelohnt.

Stöbern auf niche-beauty.com

Als Vielreisende war ich auf der Suche nach einer dieser durchsichtigen Kosmetiktaschen, die den internationalen Flugbestimmungen entspricht. Die meisten sind praktisch-häßlich, und Frischhaltebeutel – das geht gar nicht. Auf meiner Lieblings-Beauty-Plattform niche-beauty.com bin ich durch Zufall fündig geworden. Ich will jetzt hier keine Schleichwerbung machen, aber auf diesem Online-Shop findet man gute und hochwertige Produkte, die es nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt und die oftmals sonst nur im Ausland zu bestellen sind mit viel Aufwand.

Eine neue natürliche Make-up Linie

Erstmal habe ich nach neuen Produkten gestöbert. Besonders interessiert hat mich die neue Make-up-Linie „Westman Atelier“ der berühmten US-Visagistin Gucci Westmen. Ich hatte die Freude, sie mal bei einem Interview für InStyle kennenzulernen. Sie ist für die Looks von Stars wie Gwyneth Paltrow und Jennifer Aniston verantwortlich. Ihr Markenzeichen eine Technik, die aussieht, als sei die makellose Haut der Celebrities naturgegeben. Damit jede Frau trotz Make-up dieses No-Make-up-Gefühl hinkriegt, hat Gucci Westman (@gucciwestman) jetzt eine eigene Linie kreiert. Dabei setzt die überzeugte Vegetarierin auf die Kombination von natürlichen Inhaltsstoffen und neuester Technologie. Schnell hatte ich einen Bestellwert von etwas mehr als 180 Euro beisammen. Und schwupp. Die Dating Game Bag landete gratis in meinem Einkaufskorb. Gestern lag das Päckchen bereits auf meinem Schreibtisch.

Meine Favoriten in der Dating Game Bag

Die durchsichtige Reissverschlußtasche mit der pudrigen korallenfarbigen Einfassung ist genau richtig zum Reisen und sieht gut aus. Meinen Zweck erfüllt sie schon mal. Aber auch zum Dating ist sie perfekt. Der Inhalt kann sich sehen lassen. Fünf Originalprodukte und acht Luxury Travelsizes sind drin von hochwertigen Marken wie Omorovicza, ByTerry oder Rodial. Meine Favoriten? Die „Magnetic Youth Mask“ von Magicstripes. Die Tuchmaske wirkt vor allem nach einem stressigen Tag oder zu kurzen Nacht abschwellend und glättend. Die Mini-Duft-Kerze Ambre von Diptyque nehme ich ganz bestimmt auf den nächsten Businesstrip mit. Macht jedes Hotelzimmer gleich gemütlicher und wiegt mit 35 Gramm nicht schwer im Gepäck. Für ein schnelles, natürliches Make-up finde ich die Nip+Fab Travel Palette ideal. Contouring, Highlighting und Blush in einem, denn Schminken darf für mich einfach nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Neugierig geworden? Wer die Dating Game Bag haben will, muss schnell sein. Es gibt sie nur im Love Month Februar. Ein Geschenk zum Valentinstag?

Aufmacherfoto @123rf


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über C&C

Abonniere Culture & Cream.






Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter mit regelmäßigen Updates über neue Posts abonnieren.


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Twitter.

© 2018 Margit Rüdiger | Impressum | Datenschutzerklärung