Schlagwort: Lippenpflege

Für Sie getestet: „Nutricia Baum Levres“ von Payot

Die Maskenpflicht hat die Lippenstifte ja ziemlich ins Abseits verwiesen. Doch wenn ich den Nasen-Mund-Schutz abnehme, merke ich, dass meine Lippen unangenehm ausgetrocknet sind. Deshalb kam mir die neue Lippenpflege von Payot gerade recht. Sie pflegt und repariert mit einem Cocktail aus pflanzlichen Ölen, Kokusnuss, Süßmandel, Himbeersamen, Sheabutter und Bienenwachs. Die Inhaltsstoffe sind 79 Prozent natürlichen Ursprungs. Es gibt den Balm nicht nur in Natur, sondern ab Januar 2021 als Limited Edition in den zwei Farbtönen „Rose Candy“ und „Rouge Cherry“. Lippen-Retter Als Rot-Fan, der seinen täglichen Lippenstift als einziges Highlight (Make-up mag ich sonst nicht) schmerzlich vermisst, habe ich natürlich „Rouge Cherry“ ausprobiert. Und was soll ich sagen! Genial! Die Lippen fühlen sich sofort gepflegter an, leicht eingerissene Stellen schließen sich. Die Textur verschmilzt beim Auftragen in ein leichtes, seidiges Öl, sodass sich der Balm geschmeidig auf die Lippenhaut legt und ihr eine gleichmäßig zarte Tönung schenkt. Nichts Auffallendes, sondern sehr subtil. Die Anwendung ist einfach: Mit dem kleinen Finger randlos verstreichen! Nacharbeiten kann man so oft man will, das Sechs-Gramm-Töpfchen ist für den Preis sehr ergiebig. „Nutricia Baum Levres“ von Payot, ca 19 Euro… weiterlesen

Für Sie getestet: „LIP TECMI! Retinol“ von Doctor Mi!

Durch die tägliche Maskenpflicht habe ich in letzter Zeit mit extrem trockenen Lippen zu kämpfen. Die meisten Lippenprodukte halfen nicht. Noch schlimmer, ich hatte das Gefühl, immer öfter cremen zu müssen. Überzeugt hat mich „Tecmi!Retinol“, das ich seit vier Wochen benutze. Beim ersten Auftragen habe ich etwas gestutzt, denn die Creme fühlt sich anfangs auf den Lippen wie ein leichtes Peeling ein. Das Gefühl vergeht aber schnell, wenn man die Lippen gegeneinander bewegt. Verkapseltes Retinol und hochdosiertes Vitamin C werden freigesetzt, um die empfindliche Lippenhaut vor äußeren Einflüssen zu schützen und die Zellerneuerung zu unterstützen. Mangobutter, Jojoba- und Arganöl ergeben einen super geschmeidigen Effekt. Was mir auch gut gefällt, ist der leichte Wärmeeffekt, der ziemlich lange anhält und auf eine durchblutungssteigernde Wirkung schließen lässt. Das intensiviert sichtbar das Lippenrot. Wie im Beipackzettel empfohlen, verteile ich die Creme auch über den Lippenrand, um kleine Mimikfältchen zu verfeinern. Funktioniert natürlich nicht beim ersten Mal. Aber mit der Zeit erscheint es mir, als würde die Oberlippe tatsächlich etwas glatter. Ich trage „Tecmi!“ immer bei mir, um es auch untertags zu benutzen, wenn die Lippen wieder mal etwas trockener sind. Was ich gerade noch teste, ist die Lippenpflege abends – und nur abends! – mit einem Dermaroller in die Lippenhaut zu needeln. Piekst beim ersten Mal unangenehm, ist aber auszuhalten. Man darf allerdings nicht zu doll aufdrücken. Der Roller soll den Effekt der Creme intensivieren, die Lippen noch etwas voluminöser und praller machen, die Fältchentiefe verringern! Ersteres habe ich noch nicht festgestellt, aber die feinen Linien sind weniger geworden. Ich rolle weiter! „LIP TECMI! Retinol“ von Doctor Mi!, ca. 59 Euro… weiterlesen

Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram.

Pinterest.