Beauty-Fahrplan für Gesicht, Hals und Dekolleté

Beauty-Behandlungen sind ihr Metier. Als Dermatologin ist Dr. Tatiana von Bayern Expertin auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin mit Laser- und Radiofrequenz-Therapien. Aber auch operative Dermatologie, Phlebologie sowie Hautkrebsvorsorge gehören zu ihrem Schwerpunkten. Hier erklärt die Münchner Ärztin, welche Beauty-Behandlung zu welcher Jahreszeit am besten eingeplant und vorgenommen werden sollten.

Für Beauty-Behandlungen ist ein gutes Timing extrem wichtig. Was für Überraschungen, die Geschäftsplanung und Urlaubsreisen gilt, ist auch bei dermatologischen Behandlungen sinnvoll. Bei minimal-invasiven und non-invasiven Treatments zur Verbesserung und Optimierung von Gesicht, Hals und Dekolleté kann der perfekt gewählte Zeitpunkt den Effekt des Eingriffs und die Regeneration danach beeinflussen. Auf diese Weise können die Jahreszeiten zum unterstützenden Beauty-Helfer werden.

Zeitraum Mai bis September

Im Frühling und im Sommer rate ich nicht zu Beauty-Behandlungen, die mit Krustenbildung, Schälen oder Rötung der Haut einhergehen. Denn trotz ausreichendem Sonnenschutz besteht die Gefahr, dass sich aufgrund der erhöhten UV-Strahlen in dieser Jahreszeit Pigmentverschiebungen insbesondere Hyperpigmentierungen bilden.

Daher empfehle ich für die wärmeren Monate Injektionsbehandlungen wie Botox, Hyaluronsäure, Poly-L-Milchsäure, Calciumhydroxylapatit, PRP und Mesotherapie. Diese kombiniere ich gerne mit eher nicht-invasiven Behandlungen wie Hydrafacial oder Jetpeel für einen strahlenden Glow und porentief reine Haut.

Mein Extra-Tipp:

Eine sehr wirksame Verknüpfung mit der wir äußerst gute Ergebnisse erzielen ist Botulinumtoxin. Ich setze es gegen sämtliche mimische Fältchen und Falten des oberen Gesichtsdrittels ein inklusive Krähenfüße in Kombination mit Hyaluronsäure-Fillern bei Volumenverlust oder bestehenden Falten. Für einen besonders natürlichen Effekt empfehle ich bei bereits gefältelter und schlaffer Haut Injektionen mit Poly-L-Milchsäure. Diese fördert die Elastizität und strafft die Haut an Gesicht, Hals, Dekolleté, aber auch an Oberarmen, Bauch, Po und Beinen.

Zeitraum Januar bis April und Oktober bis Dezember

Die kalten und dunklen Monate von Herbst und Winter sind der ideale Zeitraum, um Hautregeneration und Kollagenneubildung zu fördern. In der Dermatologie im Schlosspalais arbeiten ich und mein Team dafür gerne mit fraktionierter Laser- und Radiofrequenztherapie, Microneedling sowie Fruchtsäure- und/oder Retinol-Kuren. Auch für die Behandlung von Pigmentverschiebungen, Sonnenflecken und erweiterten Gefäßen mittels Laser oder IPL (Blitzlampen) eignet sich diese Jahreszeit besonders gut. Der vorherrschende, niedrigere UV-Gehalt reduziert die Gefahr für Pigmentverschiebungen in der Haut, insbesondere für bleibende Hyperpigmentierungen.

Außerdem werden die kühleren Außentemperaturen als angenehm empfunden, weil die Haut durch diese Behandlungen gereizter und empfindlicher ist als sonst. Die komplette Regenerationszeit der Haut nach einer Laser- oder Radiofrequenz-Therapie beträgt einen Monat. Bei allen invasiven Behandlungen ist die Kombination mit PRP (Platelet Rich Plasma – Eigenbluttherapie) sinnvoll, weil dadurch die Regeneration der Haut beschleunigt wird. Des Weiteren fördern die dabei verwendeten Blutplättchen die Kollagen-Neubildung. Somit stellt die PRP-Behandlung einen wunderbar synergistischen Effekt zur Laser- oder RF-Therapie dar.

Für einen maximalen Effekt empfehle ich jedes dieser Treatments als Kur. Je nach Befund und Hautzustand etwa dreimal Jahr im Abstand von etwa vier Wochen.

Mein Extra-Tipp:

Eine äußerst effektive und gute Kombination ist beispielsweise eine Blitzlampen-Therapie zur Reduktion von Sonnenflecken und erweiterten Äderchen zusammen mit einer Laser- oder Radiofrequenz-Therapie zur Straffung der Haut.

Die Behandlungen: Wirkung und Vorteile

Fraktionierte Laser– und fraktionierte Radfiofrequenz-Therapie

Hier geht es meist darum, die Qualität und Struktur der Haut zu verbessern und sie zu straffen. Durch kleine Mikroverletzungen wird die Kollagenneubildung angeregt und durch die Hitze, die diese Geräte erzeugen, strafft sich die Haut (collagen shrinking). Diese Behandlungen eignen sich auch bei Akne-Narben.

Mögliche Nebenwirkungen: Rötung und Schwellung der Haut für wenige Tage, leichte bis starke Krustenbildung je nach Indikation und Gerät. Ausfallzeit: 0-7 Tage

Maximaler Effekt: 4 Wochen bis 6 Monate nach der Behandlung vollständig sichtbar.

IPL (Blitzlampe)

Bei dieser Anwendung ist die Zielstruktur immer das Pigment in der Haut. Bei der Behandlung von Blutgefäßen ist es das Hämoglobin, im Falle der Sonnenflecken das Melanin. Durch Hitze kommt es zum Verschluss oberflächlicher Blutgefäße bzw. zur Vaporisation der Sonnenflecken.

Mögliche Nebenwirkungen: Unmittelbar nach der Behandlung ist die Haut gerötet, kann auch ein wenig anschwellen. Das klingt jedoch am nächsten Tag im Normalfall wieder ab. Behandelte Pigmentflecken werden für ca. zwei Wochen dunkler bis die Haut sich erneuert hat. Ausfallzeit: keine. Rötungen können überschminkt werden.

Maximaler Effekt: 2-4 Wochen nach der Behandlung

Microneedling

Ähnlicher Effekt wie bei der fraktionierten Laser- bzw. Radiofrequenz-Therapie. Der Haut werden Mikroverletzungen zugefügt und neues Kollagen bildet sich. Microneedling hat jedoch keine thermische Wirkung auf das Gewebe. Diese Methode ist daher etwas weniger effektiv, dafür aber günstiger und mit weniger Ausfallzeit verbunden.

Mögliche Nebenwirkungen: Rötungen, Schälen der Haut nach wenigen Tagen. Ausfallzeit: 1-2 Tage. Danach kann Make-up benutzt werden.

Maximaler Effekt: 4 Wochen – 3 Monate nach der Behandlung

Hyaluronsäurefiller

Zum Aufpolstern der Haut z.B. für die Tränenrinne, Nasolabialfalte, Lippen, Mittelgesicht geeignet. Bringt auch einen leichten Lifting-Effekt im Bereich der Jochbeine. Wird ebenfalls zur Definierung bestimmter Gesichtszüge wie Kinn oder Kinnlinie oder zur Korrektur anatomischer Gegebenheiten, z.B. der Nase eingesetzt. Um das gesamte Gesicht aufzufrischen wird unvernetzte Hyaluronsäure verwendet.

Mögliche Nebenwirkungen: Hämatome an den Einstichstellen, Knötchenbildung, Gefäßverschlüsse. Ausfallzeit: keine.

Maximaler Effekt: sofort sichtbar. Die Wirkung hält 3-12 Monate an je nach Produkt und Anwendungsbereich.

Botulinumtoxin

Eignet sich zur Behandlung mimischer Muskulatur und Reduktion deren Aktivität, insbesondere im oberen Gesichtsdrittels (Zornesfalte, Stirnfalten, Krähenfüße). Dadurch tritt eine Faltenglättung ein.

Mögliche Nebenwirkungen: Hämatome, Asymmetrie der Augenbrauen. Ausfallzeit: keine.

Maximaler Effekt: Ist in der Regel nach drei Tagen sichtbar und hält 3-4 Monate an.

PRP (Eigenbluttherapie)

Das aus einer kleinen Menge Eigenblut extrahierte und speziell aufbereitete (blutplättchenreiche) Plasma wird in die Haut gespritzt und fördert die Neubildung von Kollagen sowie das Haarwachstum. Angewandt wird es zur Therapie und Prophylaxe von Fältchen und Haarausfall. Des Weiteren als unterstützende Maßnahme bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen wie z.B. Ekzemen.

Mögliche Nebenwirkungen: Vorübergehende Rötungen und Schwellungen, punktförmige Hämatome. Ausfallzeit: höchstens 1 – 2 Tage.

Maximaler Effekt: nach 4-6 Wochen sichtbar. Wird am besten als Kur angewandt – dreimal im Abstand von vier Wochen. Der Effekt hält etwa 6-12 Monate.

ästhetische Medizin, Beauty-Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.