Autor: Margit Rüdiger

CultureAndCream-Autorin aus München Beruflich als Beauty-Journalistin zu reisen, war mir nicht genug. Sechs Monate Weltreise haben auch nicht gereicht. Immer wieder zieht es mich in andere Städte, fremde Länder, zu Roadtrips und an Locations, die man kennenlernen sollte. Mich interessieren nicht nur „culture“ und „cream“, sondern auch Menschen, die Geschichten zu erzählen haben. Auf solche Reisen möchte ich euch mitnehmen.

Für Sie getestet: „Antifaltencreme Ageless“ von Golden Tree

Ageless – alterslos ist die perfekte Beschreibung, wenn es darum geht, was sich erwachsene Frauen für ihre Haut wünschen. Keine möchte mehr aussehen wie ein Teenager, aber das Alter im Paß soll man ihr auch nicht ansehen. Deshalb ist ein entsprechendes Pflegeprodukt so wichtig. Gerade im Gesicht merkt man die Jahre am ehesten. Typische Anzeichen sind Erschlaffung, immer tiefer werdende Falten und ein müdes Aussehen. Wie kann man den Ageless-Zustand erreichen und erhalten? Dazu muss man wissen: Wie elastisch, straff, strahlend und jugendlich die Haut wirkt, hängt maßgeblich von zwei Proteinen ab, die die Gewebe-Elastizität beeinflussen – Kollagen und Elastin. Allerdings haben die beiden einen natürlichen Feind namens Progerin. Dieses ungeliebte Protein ist schon in Jugendjahren in der Haut vorhanden, aber der Anteil ist da noch sehr niedrig. Mit dem Alter wird immer mehr Progerin in den Zellen, vor allem in den Keratinozyten und Fibroblasten, abgelagert. Jedes Lebensjahr nimmt der Progerin-Gehalt um etwa drei Prozent zu, so dass die Anzeichen der Hautalterung immer deutlicher sichtbar werden. Progerin lässt uns schneller altern Je mehr Progerin gebildet wird, desto schneller altert unsere Haut. Auf diese Ursache der Hautalterung sind französische Wissenschaftler im Jahr 2003 gestossen, als sie das Hutchinson-Gilford-Progeria-Syndrom (HGPS) erforscht haben. Das ist die Krankheit, die die betroffenen Kinder 5- bis 10-mal schneller altern lässt. Aber das „giftige“ Eiweiß ist nicht nur bei diesem seltenen Leiden überaktiv, sondern sammelt sich auch bei gesunden Menschen nach jedem Sonnenbad, durch Nikotin, Stress oder mit zunehmendem Alter in den Hautzellen an. Deshalb: Allein ein Mangel an Feuchtigkeit, wie ihn viele Gesichtscremes zu bekämpfen versuchen, verursacht nicht das vorschnelle Altern der Haut, sondern zu viel Progerin. Die Lösung liegt deshalb eher darin, das Level des „bösen“ Proteins zu senken. Zerstört Progerin das Kollagen, hat das eine immer dünnere Haut zur Folge. Weniger von den elastischen Fasern führen zu schlafferer sowie hängender Haut. Das lässt das Gesicht müde und alt aussehen. Den Feind bekämpfen Mit Ageless ist eine Anti-Falten-Creme auf den Markt gekommen, die sich nicht auf die oberflächlichen Zeichen der Hautalterung beschränkt, sondern das Problem Progerin direkt angeht. Drei patentierte Inhaltsstoffe sollen den gefährlichen Progerin-Spiegel in der Haut senken, die Kollagen- und Elastin-Synthese anregen, dem Volumenverlust entgegenwirken und die Haut vor schädlichen, äußeren Faktoren schützen: Der Flügeltang-Extrakt Juvenessence ist ein klinisch wirksamer Inhaltsstoff, der das Progerin-Level in der Haut um 79 Prozent senkt. Dazu ein hydrolysiertes Biopolymer aus Akazienharz, das 2016 von einem französisches Unternehmen unter dem Namen Easyliance patentiert wurde.… weiterlesen

EmFace: Neues schmerzfreies Lifting-Treatment

EmFace – darüber redet momentan die Beauty-Welt. Es ist eine apparative Lifting-Behandlung, die straffere Haut und weniger Falten verspricht – und das ganz ohne Nadeln und Schmerzen. Klingt doch fast schon zu schön, um wirklich wahr zu sein. So eine Innovation im Bereich der Anti-Aging-Treatments wollte ich mir als Beauty-Expertin nicht entgehen lassen und habe EmFace selbst ausprobiert. EmFace basiert auf einer Technologie, die mir nicht unbekannt war. EmSculpt von demselben Hersteller BTL Medizintechnik ist ebenfalls ein nicht-invasives Verfahren, das zur Körperstraffung eingesetzt wird. Tausende Muskelkontraktionen erzielen dabei einen intensiven Trainingseffekt, der Muskeln auf- und Fett abbaut. Auch EmFace hat es auf die Muskeln abgesehen – auf die sogenannten Levatoren, die das Gesicht anheben, und die Depressoren, die das Gesicht nach unten ziehen. „EmFace stärkt und aktiviert die Muskeln, die für das Anheben verantwortlich sind. Dadurch kommt es zu einem natürlichen Lifting-Effekt“, sagt Dr. Christian Fitz, Facharzt für plastische Chirurgie in Stuttgart, der EmFace als einer der ersten an sich selbst gestestet hat. Zudem stimuliert EmFace die Produktion der Kollagen- und Elastinfasern, indem es die oberen und mittleren Schichten der Haut mit Hochfrequenzenergie erwärmt“, werde ich von der Behandlerin aufgeklärt, bevor ich es mir auf ihrer Liege bequem mache. Durch die Wärme wird die Haut neu strukturiert und erhält eine glattere Textur, aber zusätzlich kommt die HIFES-Technologie (hochintensive elektromagnetische Stimulation) zum Einsatz. Sie ermöglicht durch gezielte Anspannung der Gesichtsmuskeln eine Erhöhung der Muskelmasse und -qualität. Gute klinische Ergebnisse Jede EmFace-Behandlung dauert nur 20 Minuten. Vier sind nötig, die am besten in kurzen Abständen von fünf bis zehn Tagen stattfinden sollten. Das kommt meinem persönlichen Zeit-Management totel entgegen, denn eine komplizierte Terminplanung rund um das Treatment ist nicht erforderlich, weil man hinterher quasi keine Genesungszeit braucht. Wie immer bei einem neuen Gerät frage ich auch hier nach der Studienlage. Die Antwort: In neun verschiedenen Studien wurde die Kombination aus Radiofrequenz- und HIFES-Technologie (High Intensity Focused Electromagnetic) als wirksam und sicher eingestuft. Auch die Resultate hören sich vielversprechend an: Laut dieser klinischen Studien reduziert EmFace die Sichtbarkeit von Gesichtslinien um 37 Prozent, während der Lifting-Effekt im Durchschnitt 23 Prozent beträgt. Der durchschnittliche Kollagen-Anstieg lag bei 26 Prozent, und es wurde eine Verdoppelung der Elastin-Menge im Gewebe festgestellt. So funktioniert EmFace Zuerst wird meine Haut gereinigt, bevor die EmFace-Applikatoren nur auf der Stirn und im Wangenbereich platziert werden, sich aber auf das gesamte Gesicht auswirken. Dann wird das Gerät eingeschaltet und die Intensität allmählich gesteigert.… weiterlesen

Für Sie getestet: Mein SOS-Duo von Doctor Duve medical skincare

SOS-Helfer haben nach einem langen Sommer wie diesem mit reichlich Sonne, Salz- oder Chlor-Wasser und ständigem UV-Schutz bei mir einiges zu tun. Die Haut ist trockener wie gewöhnlich – das hat auch meine Kosmetikerin festgestellt -, vielleicht sogar etwas gereizt. Sonnencremes verschließen gern mal die Poren, und Sonnenfältchen bahnen sich unbarmherzig ihren Weg – gerade um die Augen und im Wangenbereich. In dieser Phase verbleibt das Retinol, das sonst alternierend immer am Abend zu meiner Pflege-Routine gehört, im Beauty-Schrank. Dafür kommen meine beiden SOS-Helfer verstärkt morgens und abends zum Einsatz: Einmal das „Boosting Face Serum“ und die „Clarifying Face Cream“, beide aus der Doctor Duve Skincare Linie. Auch wenn ich in meinem Beruf als Beauty-Journalistin oft andere Produkte testen muss und möchte. Immer wenn es „Not an der Frau“ ist, dann komme ich auf die beiden zurück. Die Skin Care von dem Münchner Dermatologen Dr. Stefan Duve gibt es übrigens bereits seit 2009, und so lange bin ich in Notfällen dem SOS-Duo treu. The Big Four Wirkstoffe für die Haut Dr. Duve vertraut in seinen Produkten auf eine Symbiose aus potenten Wirkstoffen der Natur und moderner Anti-Aging-Zellforschung. In vielen Studien von Haut- und Universitätskliniken ist nachgewiesen, dass es in der Kosmetik nur eine Handvoll Wirkstoffe gibt, die tatsächlich etwas in der Haut bewirken in puncto Anti-Aging oder Pro Youthing, wie man heute oft liest. Zu den vier Heroes gehören Hyaluronsäure, Retinol, Wachstumsfaktoren (auch bekannt als Growth Factors) und Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E. Sie alle sind in irgendeiner Form in der Doctor Duve Skin Care enthalten. Der Signatur-Wirkstoff der Pflegelinie ist auch in meinen beiden SOS-Helfern enthalten: Growth Factors oder Wachstumsfaktoren sind Proteine, die bei der Steuerung der Zellfunktionen eine wichtige Rolle spielen und u.a. Heilungsprozesse initiieren. In einem Hautpflege-Produkt regen Growth Factors den Organismus an, gesunde Hautzellen zu bilden. Außerdem fördern sie die Produktion von Kollagen, wodurch die Haut jünger und gesünder aussieht. Hinter den Growth Factors steckt übrigens ein Nobelpreis. 1986 wurde Rita Levi-Montalcini, einer italienische Medizinerin und Neurobiologin, gemeinsam mit ihrem Kollegen Stanley Cohen der Nobelpreis für Medizin verliehen für ihre Forschungsarbeiten an Nervenwachstumsfaktoren. SOS-Helfer am Start Das „Boosting Face Serum“ wende ich morgens und abends nach der Gesichtsreinigung an. Ein paar Tropfen aus der Pipette genügen für Gesicht, Hals und Dekolleté. Es ist ein leichtes, nicht fettendes Serum, das die Haut intensiv verwöhnt und pflegt. Hyaluronsäure und Growth Factors (Wachstumsfaktoren) versorgen sie mit reichlich Feuchtigkeit und polstern das Gewebe von innen auf.… weiterlesen

Für Sie getestet: Der neue „Blush & Glow Duo Stick“ von Kess Berlin

Der Duo Stick ist längst Kult bei Kess Berlin. Als handtaschen-freundliches Everyday-Essential ist er auch bei mir für das tägliche Make-over im Gesicht nicht mehr wegzudenken. Er bietet alles, was ich beim Schminken liebe: Ein Multitasker, mit dem man im „Stickumdrehen“ ein komplettes, unaufgeregtes Make-up zaubern kann, das nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. I love! Duo Stick: Mix & Match-Konzept Zwei Jahre Entwicklungszeit hat das Upgrade des veganen Iconic Bestsellers in Anspruch genommen. Erstmal zum Äußeren: Das neue robustere und benutzerfreundlichere Stick Case des Duo Sticks ist aus leichtem Aluminium in glänzendem Weiß statt der bisher verwendeten, matten Kunststoff-Hülle. Zudem sind alle äußeren Teile mit einem besonderen transparenten und glänzenden Schutzlack versehen. Dadurch ist der Stick nicht nur leichter zu reinigen, sondern sieht auch hochwertiger aus, ist robuster und dadurch langlebiger. Zusammen mit einer nachhaltigeren Refill-Option werden 43 Prozent Plastik eingespart. Da die aufgebrauchten, leeren Refills nach wie vor entsorgt werden müssen, hat Kess dafür Polypropylen als einziges Monomaterial gewählt, da es leichter zu recyceln und somit umweltfreundlicher ist. Customized oder von der Stange Die neue Version des Duo Sticks bietet unendlich viele Individualisierungs-Möglichkeiten bei Blush und Highlighter, da die Refills einzeln ausgetauscht werden können. Man kann immer wieder neue Farbtöne hinzukaufen und in sein Duo Stick-Case einsetzen, ohne dass man sich ein weiteres zulegen muss. Wer das nicht möchte, kann auch weiterhin auf die von Kess vorkonfektionierten Blush & Glow Kombinationen zurückgreifen. Mir gefällt die Individualisierung und ich habe mir auch gleich für die nächsten Monate die beiden neuen Blushtöne Flirt und Berry zugelegt. Das Einsetzen der Refills jeweils ans Ende des Sticks ist einfach dank eines benutzerfreundlichen Click-In-Mechanismus. Man entfernt die Kappe des leeren Case, klickt den Refill ein. Hört man das Klicken, passt alles. Dann nimmt man die durchsichtige Sicherheitskappe von dem Refill ab und verschließt ihn mit der Kappe des Sticks. Das Austauschen eines Refills ist ebenso einfach: zum Entfernen einfach nur herausziehen! Click – blush – glow Über „Flirt“ bin ich besonders glücklich. Der erfrischende Rotton mit warmen Untertönen ist genau meine Farbe. Im Stift sieht er richtig knallig aus, aber dünn verblendet auf den Wangenknochen ergibt er den perfekten „natürlich errötete Wangen-Look“ mit einem seidenmatten Finish. Einen Hauch verteile ich auch gerne unter den Brauen, und etwas dicker aufgetragen verwende ich ihn anstatt Lippenstift. Dazu benutze ich die Finger, um keine harten Konturen, sondern einen leicht verwischten Effekt zu erreichen. Das sieht natürlicher aus.… weiterlesen

Für Sie getestet: Fit aufwachen mit „vedi up“ von Sandhya

Mit „vedi up“ morgens fit aufwachen, auch wenn der Abend zuvor lang war, die Drinks etwas zu viel und das Essen reichlich. Geht das? Aufwachen ohne Hangover oder Völlegefühl vom Vorabend, dafür fit in den Tag starten? Sandhya hat die Rezeptur dafür: Ayurvedische Kapseln für ein besseres Aufwacherlebnis. Sie sind vegan und bestehen aus kraftvollen Pflanzenextrakten, inspiriert von der traditionellen indischen Heilkunde, die dennoch für unsere westlichen Lebensgewohnheiten funktionieren. Fit aufwachen dank sieben Power-Pflanzen Sieben hochpotente Substanzen befinden sich in den Kapseln: Die Chicorée-Wurzel verfügt über Bitterstoffe, die den Leberschutz anregen, die Darmgesundheit und das Immunsystem stärken. Das Kalmegh-Kraut wird im Ayurveda hoch geschätzt wegen seiner blutreinigenden Wirkung, sorgt für Ausgleich bei geistiger und körperlicher Überlastung. Traubenkernextrakt ist für seine antioxidativen Effekte bekannt sind. Enthält Oligomere Proabthocyanide (OPC), die vor oder während der Party eingenommen, im darauf folgenden Schlaf freigesetzt werden. Das Dattelfrucht-Pulver wiederum besitzt hohe Anteile an Ballaststoffen, Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium sowie entzündungshemmendem Magnesium und unterstützt den Leberstoffwechsel. Die Bittere Kreuzblume spielt im Ayurveda eine wichtige Rolle wegen ihrer antibakteriellen und entgiftenden Effekte. Auch die Amla Frucht unterstützt den Giftabbau in der Leber. Die Ashwagandha-Wurzel ist nicht ohne Grund auch als „Schlafbeere“ bekannt: Sie wird als harmonisierendes Element eingesetzt, das Stress und Angstzustände reduziert, Schlafstörungen verhindert, die Leistungsfähigkeit steigert und Entzündungen hemmt. „vedi up“ – Genuss und Gesundheit in Einklang bringen Ich trinke normalerweise kaum Alkohol. Aber mein Sommer-Leben in der Toskana erfordert Ausnahmen. Negroni oder Sprizz sind hier besonders lecker, das Essen so köstlich, dass auch ich gerne einmal zu oft zugreife. Nicht selten fühlt sich danach mein Magen abends so voll an, dass ich nur schwer in den Schlaf finde und am nächsten Morgen noch übersatt aufwache mit einem unangenehmen Bauchgefühl. Darauf kann ich verzichten, aber nicht missen möchte ich die toskanischen Abende in netter Runde von Freunden und Familie. Dann hörte ich von den ayurvedischen Kapseln von Sandhya unter dem Motto „Balance is not something you find, it’s something you create“. Stimmt, schließlich bin ich für mich und mein Wohlbefinden selbst verantwortlich, und von der Ayurveda-Lehre habe ich schon immer sehr viel gehalten. In den „vedi up“-Kapseln steckt viel davon, Pflanzen und deren Bestandteile, die ausgleichenden Einfluss auf unseren Organismus nehmen können. Bei der Produktion der Produkte wird auf höchste Qualität der Zutaten und auf absolute Reinheit ohne jegliche Zusatzstoffe und Chemie viel Wert gelegt. Die Verpackungen aus Naturpapier sind nachhaltig und recycelbar. Auch das gefällt mir sehr.… weiterlesen

Warum fallen wir immer wieder auf falsche Propheten herein?

Falsche Propheten – denen sind wir alle schon irgendwann einmal auf den Leim gegangen. Ich auch. Sie begegnen uns überall und jederzeit im Alltag, in unterschiedlichen Situationen und in jedem Lebensbereich. Wir fallen auf sie und ihre Versprechungen herein. Und es passiert nicht nur den leichtgläubigen Menschen unter uns, dass wir ihnen Gehör schenken und – noch schlimmer – ihnen auch glauben wollen. Falsche Propheten, kommen in unterschiedlichen Gewändern daher: seien es die Gummidrops, die angeblich die Pfunde purzeln lassen, die innovative Wunder Creme, die Falten ausradiert, das Wow Kleid, dass einen im Nu fünf Kilo schlanker erscheinen lässt oder der selbsternannte Glückscoach, der dich als einziger auf den Pfad des Glücks führen kann. Wenn Reden Gold wert ist… Auch Jesus hat seinen Anhängern gepredigt, aber for free. Er hat nicht einen Heller dafür genommen. Die heutigen Heilsprediger nennen sich Coach und lassen sich ihre Reden vergolden. Beispiel Anthony Robbins. Er ist Berater von Ex-Präsident Bill Clinton, coacht Mitglieder von zwei königlichen Familien, Parlaments-Abgeordnete, professionelle Athleten und Geschäftsführer der 500 größten Firmen in den USA. Für eine einstündige Rede verlangt er Honorare zwischen 300.000 und 500.000 US$. Wer Robbins einen Tag lang ganz für sich haben will, muss für die individuelle Buchung tief in die Tasche greifen rund 1.000.000 US$ auf den Tisch legen. Da wundert es nicht, dass sein Privatvermögen auf ca. 600 Millionen Dollar geschätzt wird. „Entdecke den Sinn deines Lebens“ ist die Überschrift auf Robbins Website. Beim Greator Festival vom 28. – 29. Juli 2023 in Köln hingen die Besucher, die Tickets für seinen Vortrag gebucht hatten, wie Jünger an seinen Lippen. Charisma muss der Kerl ja wohl haben. Und das lässt er sich bei solchen Auftritten je nach Nähe zu ihm mit mehreren grünen Scheinen pro Person bezahlen. Noch einmal so viel on top löhnt derjenige, der ein Foto mit dem Meister mit nach Hause nehmen möchte. So zieht man den Leuten Geld aus der Tasche. Ein anderes Beispiel für falsche Propheten ist der TikTok-Star Anthony Youn, seines Zeichens plastischer Chirurg aus Detroit/Michigan mit 8,3 Millionen Follower. Seine Botschaften wie “Two Minutes, 5 Years Younger” skin care routine, die er in einem Buch verbreitet, gehen viral unter seinen Social Media Follower. Seine Pflegeserie aus vier Produkten verkauft er auf Amazon, Listenpreis 256 US$ im Set. Das Buch dazu gibt es für 30 US$. Wer darauf hereinfällt, in 2 Minuten 5 Jahre jünger aussehen, hat seine Biologie-Hausaufgaben nicht gemacht.… weiterlesen

Für Sie getestet: Neuer Lieblingsduft „Asabi No 2 Eau de Parfum Intense Spray“

Zeit für einen neuen Lieblingsduft! Sobald die heißen Sommertage Vergangenheit sind, zieht es mich unweigerlich zu wärmeren Nuancen. Meine Favoriten sind dabei die Orientalen. Neueste Entdeckung: Asabi No 2. Schon der Flakon hat es mir angetan mit seiner schlichten, coolen Form und dem opulenten Spiegel-Finish: Der Flakon hat eine silber reflektierende Oberfläche. Sein Inhalt ist blumig-würzig – ein moderner Orientale eben. Das Geheimnis um meinen Lieblingsduft Wer hinter „Asabi“ steckt, weiß man nicht so genau. Jedenfalls heißt Asabi im Arabischen soviel wie „energisch“ und „impulsiv“. Um die Entstehung der Kollektion ranken sich viele Mythen. Einige sagen, die Idee dazu sei in einer einzigen Nacht in einer Shisha-Lounge in Istanbul geboren worden. Andere behaupten, es war während einer Teezeremonie in Tokio gewesen. Wieder andere schwören darauf, dass es an einem coolen Ort in Paris geschah. Schön erfunden, aber alles falsch. Wahrheit ist, dass eine Gruppe von kreativen Köpfen, Avantgardisten und Duft-Liebhabern aus unterschiedlichen Kulturen in irgendeiner Metropole leidenschaftlich darüber diskutierte, was der beste Duft der Welt sei. Mehr noch, der beste, den es je gegeben hat. Die feurige Diskussion bekam ein zufällig anwesender Parfümeur mit. Gemeinsam beschlossen sie, Düfte zu kreieren, die alles Wichtige verkörpern sollten, die weder Ost noch West, weder Damen- noch Herrenduft sind. Also unisex. Duft- und Fashion-Designer Fehmi Nouhi wurde zum Gesicht der Brand erkoren. Amor in Paris Mein Favorit Asabi No 2 aus der bislang fünfteiligen Kollektion wird als der „Duft eines Engels“ bezeichnet. Dabei ist Amor, auch Cupido genannt oder bei den Griechen Eros, der römische Gott der Liebe, die Hauptperson. Die Geschichte geht jedenfalls so: Es war in einer düsteren, kalten Nacht, als Amor die Straßen von Paris durchquerte. Verloren in Gedanken fand er sich in einer kleinen Gasse wieder, die vom Mondlicht beleuchtet wurde. Die Pflastersteine sahen aus als würden sie aus Tausenden von Diamanten bestehen. Verzaubert von der Einzigartigkeit dieses Phänomens bemerkte Amor einen kleinen Vorgarten mit Lavendel und Rosen. Als er die Blüten näher betrachten wollte, nahm er einen Duft wahr, den er so noch nie empfunden hatte. Geleitet von diesem Aroma gelang er auf der Suche nach ihm in die Mitte des Vorgartens. Dort bemerkte er einen Schatten, der immer näher kam. Was Amor dabei empfand, war eine angenehme Wärme. Von einer Stimme geleitet Vom Mondlicht geblendet, erkannte er nicht, was auf ihn zukam. Er verspürte nur eine magische Aura, die ihn in seinen Bann zog. Als eine Stimme in sein Ohr hauchte, erstarrte er kurzzeitig, gab sich dann aber dieser Aura hin.… weiterlesen

Für Sie getestet: „Bräunungsspray“ von Revitasun

Bräunungsspray hat wieder Saison bei mir. Der Sommer mit seinen super sonnigen Tagen ist vorbei. Doch ich mag es, zu jeder Zeit einen leicht getönten Teint zu haben, ohne dass ich Make-up benutzen muss. Ein Bräunungsspray hilft mir auch, meine Sommerbräune, die ich trotz täglichem LSF 50 bekommen habe, zu verlängern. Warum ich beim Selbstbräuner einem Spray den Vorzug vor einer Creme gebe? Beim Eincremen mit einem Bräunungsprodukt besteht immer die Gefahr, dass die Hände braune Spuren abbekommen. Bei einem Spray verteilt sich der feine Nebel wie von selbst auf der Haut und muss auch nicht mehr extra einmassiert werden. Der Braunmacher-Wirkstoff Dass ein Selbstbräuner die Hautoberfläche braun werden lässt, ist einem einzigen Wirkstoff zu verdanken, und der ist bei allen Produkten dieser Kategorie gleich. Er heißt Dihydroxyacetone (DHA). Er reagiert mit den Proteinen und Aminosäuren der Epidermis, auch Oberhaut genannt, und erzeugt somit eine sichtbare Bräune. Das DHA oder Dihydroxyaceton ist synthetischer Herkunft, kann aber auch aus Zuckerrübe oder Zuckerrohr gewonnen werden. Das „Bräunungsspray“ von Revitasun hat meine Aufmerksamkeit erregt, weil es bereits nach 30 Sekunden seinen Effekt zeigt. Außerdem gibt es dazu praktische Accessoires wie einen Tanning Handschuh oder einen Kabuki-Pinsel, damit man sich die Hände überhaupt nicht mehr „schmutzig“ machen muss beim Auftragen. Test „Bräunungsspray“ Los geht’s. Meine Haut ist bereits sorgfältig gereinigt und auch bereits trocken. Das Spray soll man vor Gebrauch gut schütteln. Erledigt! Dann sprühe ich den Braunmacher mit gleichmäßiger Bewegung auf den kleinen schwarzen Kosmetikhandschuh. Eigentlich ist es kein richtiger Handschuh, eher ein Fingerling, denn er ist gerade mal so groß, dass Zeige- und Mittelfinger darin Platz finden. Aber das genügt. Die Flüssigkeit lässt sich damit easy und streifenfrei auf dem Gesicht verteilen. Auch in den schwierigen Ecken wie den Nasenflügeln und in der Augenregion erledigt er seine Aufgabe problemlos. Ähnlich gut funktioniert die Kabuki Brush. Man kann sie auch anderweitig gut gebrauchen, um beispielsweise Bronzing Powder oder Make-up aufzutragen. Wer das Bräunungsspray am Körper verwenden will, wählt aber doch besser den Tanning Glove. Mit ihm lassen sich größere Zonen wie Arme und Beine streifenfrei bräunen. Das Microfiber Material nimmt das Tanning Spray perfekt und gleichmäßig dosiert auf und gibt es während der Anwendung an die Haut ab. Ist es mal eilig, kann man mit einem Haartrockner nachhelfen, damit das Spray schneller trocknet. Gebräunt und gepflegt Das Bräunungsspray zeigt bereits nach 30 Sekunden, was es kann. Die anfangs leichte Tönung wird in den Folgestunden noch intensiver.… weiterlesen

Wem würdest du eine Reise nach Vietnam empfehlen?

Vietnam ist ein vielfältiges und faszinierendes Land, das für Menschen mit unterschiedlichen Vorlieben als Reiseziel in Frage kommt. Die zahlreichen Städte und Regionen bieten interessierten Besuchern die Möglichkeit, sich der Geschichte und der Kultur des Landes anzunähern. In Vietnam können Naturliebhaber atemberaubende Landschaften zu Fuß, mit dem Rad oder dem Boot erkunden und eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt kennenlernen. Für Genussmenschen hält die vietnamesische Küche einige „Leckerbissen“ bereit. Das Alter der Reisenden spielt übrigens keine große Rolle. Auch für Kinder versprechen zahlreiche Aktivitäten großen Freizeitspaß. Und wer Entspannung sucht, findet beim Wellness-Programm in den zahlreichen Spas und Resorts garantiert zurück zu seiner inneren Mitte. Was macht eine Reise nach Vietnam so reizvoll? Atemberaubende Landschaften wie die Halong-Bucht, das Mekong-Delta oder die Bergregionen im Norden. Beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt Hanois, die Kaiserstadt Hue oder die Tempel von My Son. Die köstliche Küche, die von verschiedenen regionalen und kulturellen Einflüssen geprägt ist und eine Vielfalt an Aromen, Farben und Texturen bietet. Die freundlichen Menschen, die jedem mit einem Lächeln begegnen und gerne ihre Kultur und Traditionen näher bringen. Nicht zuletzt die günstigen Preise für Unterkunft, Verpflegung und Transport, die es ermöglichen, auch mit kleinerem Budget viel zu sehen und zu erleben. Außerdem benötigen erwachsene deutsche Staatsangehörige nur einen gültigen Reisepass zur Einreise. Für Minderjährige unter 18 Jahren ist zusätzlich eine offizielle Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten erforderlich. Die Metropole Ho-Chi-Minh Stadt ist ein einmaliges Erlebnis und zieht viele Touristen an. Was sind deine persönlichen Lieblingsspots der Stadt? „Meine Geburtsstadt (Saigon) Ho-Chi-Minh Stadt ist in der Tat eine faszinierende Metropole“, sagt Anna Moon. Hier nennt sie ihre ganz persönlichen Hotspots, die bei einem Saigon-Besuch keinesfalls fehlen dürfen: Das Kriegsopfer-Museum, das die Geschichte und die Folgen des Vietnamkriegs aus vietnamesischer Perspektive zeigt. Die Jadekaiser-Pagode, einer der schönsten und atmosphärischsten buddhistischen Tempel der Stadt, der mit Holzschnitzereien, Statuen und Räucherstäbchen geschmückt ist. Die Straßenküche in Distrikt 4, wo man authentische Gerichte der köstlichen vietnamesischen Küche probieren kann, wie Pho, Banh Mi oder Banh Xeo. Die Architektur der Stadt, die einen spannenden Mix aus kolonialen, traditionellen und modernen Stilen bietet – beispielsweise die Notre Dame Kathedrale, das Zentrale Postamt oder den Bitexco Financial Tower. Was sind Annas Tipps zur optimalen Reisedauer und der besten Reisezeit? Die beste Reisezeit für Vietnam ist von Oktober bis April. Je nach Region sollte man aber folgende Punkte beachten: Der Norden hat kühlere Winter und feucht-heiße Sommer. Im Süden reicht die Trockenzeit von Dezember bis April und eine Regenzeit von Mai bis November.… weiterlesen

Für Sie getestet: Tahini – neuer Nagel-Trend

Tahini ist der Schlüssel für schöne Nägel in diesem Herbst. Dieses Design erobert gerade weltweit Internet und Magazine. Aber was bedeutet Tahini eigentlich? Tahini ist eine Paste aus gemahlenem Sesamsamen, die speziell in der arabischen, israelischen und türkischen Küche häufig verwendet wird. Beispielsweise bildet sie die Basis für Hummus und Baba Ganoush. „Tahini Nails“ klingt ein bisschen verrückt, sie sehen aber sehr elegant aus. Der Nagellack-Trend basiert auf zarten Beige-Nuancen, die an die Farbe von Sesam erinnern. Sie perfektionieren die Nägel nach der Maniküre mit nur einem Hauch von Farbe. Um die Textur und Farbe von Tahini auf die Nägel zu bringen, braucht es nur wenige Schritte. So findet man die richtige Farbe Wichtig ist, dass man sich einen hellen, beigefarbenen Nagellack aussucht, der deckend sein sollte und häufig mit einem matt-glänzenden Finish getragen wird. Entsprechend dem Hauttyp entscheidet man sich für einen Beige-Ton, der einen Hauch von Rosé besitzt. Dadurch harmoniert er besonders mit einem kühlen Hautton. Bei einem wärmeren Teint sollte der Tahini-Lack etwas gelblich unterlegt sein.Und wie erkennt man seinen Typ? Bei einem kühleren Hauttyp schimmern die Adern an der Hand leicht bläulich bis violett, bei einem wärmeren eher gelb-grün. Ich persönlich gehöre zu der kühleren Sorte und habe mich deshalb für „Soul Session 012“ von Rimmel entschieden. So gelingen Tahini Nails Ich finde, Tahini Nails passen zu jeder Nagelform. Besonders gut gefallen sie mir aber an kurzen, eckigen Nägeln. Grundvoraussetzung wie bei jedem Lack auf den Nägel ist jedoch, dass sie gut gepflegt sind. Deshalb: Die Nägel wie gewohnt in Form feilen und die Nagelhaut zurückschieben. Eine Schicht Unterlack sorgt für ein gleichmäßiges Auftragen der Farbe. Gut trocknen lassen, bevor man mit dem eigentlichen Lack beginnt. Davon dann zuerst eine dünnere Schicht auf alle Nägel lackieren. Unbedingt darauf achten, dass der Lack gleichmäßig verteilt ist und keine Klümpchen hinterlässt. Ist die erste Lack-Schicht richtig trocken, kommt eine zweite Schicht darüber, um die Farbe zu intensivieren und eine vollständige Abdeckung zu erreichen. Unbedingt Zeit zum Trockenwerden lassen! Erst dann eine Schicht Überlack auftragen, um den Nägeln einen glänzenden und langanhaltenden Effekt zu verleihen. Gegebenenfalls einen mattierenden Überlack benutzen, wenn man keinen Glanz möchte. Verzichten sollte man auf einen Top Coat in keinem Fall, denn er versiegelt die neuen Tahini Nuancen und beugt dem Splittern der Nägel effektiv vor.  Was mir an Tahini gefällt Mich begeistert vor allem der elegante und doch natürliche Look. Einen großen Vorteil sehe ich auch in seiner Vielseitigkeit, denn die cremige, neutrale Farbe passt zu jedem Outfit und Anlass.… weiterlesen

Reisen ist meine Leidenschaft.
Beauty meine Passion.
Mehr über mich und cultureandcream

Abonniere Culture & Cream.

    Ja, ich möchte den CultureAndCream Newsletter abonnieren. (Keine Angst, wir verschicken nur einmal monatlich!)


    Hinweise zu der mit der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Instagram.

    Pinterest.